Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Landkreis Schwäbisch Hall: versuchte Einbrüche, Ölfilter verbrannt, Opfer eines Internet-Fakes, Warnung vor Abzocke durch Berliner Rechtsanwalt, Diebstahl und Unfälle

Aalen (ots) - Crailsheim-Roßfeld: Versuchte Einbrüche in eine Wohnung

Am Montagnachmittag erstattete ein Wohnungsbesitzer aus der Reußenbergstraße Anzeige bei der Polizei in Crailsheim, nachdem nun seit Weihnachten 2013 zum zweiten Mal bei ihm versucht wurde, in seine Wohnung einzubrechen. Beim ersten Mal wurde versucht, die Wohnungstüre aufzuhebeln. Beim aktuellen zweiten Versuch wurde ein Terrassendach beschädigt.

Gemarkung Crailsheim: Ölfilter verbrannt

Ein 46 Jahre alter Mann wurde am Montagvormittag, gegen 10.00 Uhr, dabei erwischt, wie er vier alte Ölfilter verbrannte. Der Mann hatte auf einer Wiese, südlich des Degenbachsees Strauchschnitt in einer Ölwanne verbrannt. Unter diese Strauchabfälle hatte er die Ölfilter gepackt und mit verbrannt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung bei der Staatsanwaltschaft rechnen.

Crailsheim: Vorfahrt nicht beachtet

Am Montagnachmittag, kurz nach 18.00 Uhr, fuhr eine 18 Jahre alte Peugeot-Fahrerin auf der Schillerstraße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Ludwigstraße/Beuerlbacher Straße wollte sie nach links in die Beuerlbacher Straße abbiegen. Hierbei missachte sie den Vorrang einer entgegenkommenden 37 Jahre alten VW-Polo-Fahrerin. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Crailsheim: Unachtsam rückwärts gefahren auf Parkplatz

Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Haller Straße fuhr am Montagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, eine 51 Jahre alte Opel-Fahrerin unachtsam rückwärts aus einem Parkplatz heraus. Sie prallte hierbei gegen den Audi einer 29 Jahre alten Fahrerin, die ebenfalls aus einer Parkbucht fuhr. An den beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Schaden, insgesamt circa 1.100 Euro.

Satteldorf: Eisplatte fiel auf nachfahrenden Pkw

Am Montagabend wurde bei der Crailsheimer Polizei ein Unfall zur Anzeige gebracht, der in der kalten Jahreszeit häufig vorkommt, aber vermeidbar ist. Auf der B 290, von Crailsheim in Richtung Autobahn, circa ein Kilometer vor der Anschlussstelle, verlor ein rumänischer Lastzug eine Eisplatte, die sich auf dem Dach der Plane gebildet hatte. Diese Eisplatte fiel am Montagmorgen, kurz nach 08.00 Uhr auf einen nachfolgenden Mercedes, der von einem 24 Jahre alten Mann gefahren wurde. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der Geschädigte merkte sich das Kennzeichen, so dass die Crailsheimer Polizei den Halter feststellen konnte. Der Mercedes-Fahrer kann nun auf die Erstattung des Schadens hoffen.

Crailsheim: 35-Jähriger wurde Opfer eines Internet-Fakes

Ein 35 Jahre alter Crailsheimer wurde dieser Tage Opfer des Internets. Wie bei der Anzeige, die am Montag erstattet wurde, bekannt wurde, erhielt der Mann am 11. Februar eine täuschend echt "gefakte" Zugangsseite seines Postbank-Girokontos auf seinem PC. Er wurde aufgefordert, seine Hauptzugangs-PIN zu dem von ihm verwendeten Telefon-TAN-Verfahren auf einer verlinkten Seite zu ändern. Auf dieser weiteren Seite gab der Geschädigte demnach seine aktuelle PIN und eine neue PIN ein, die er dann bestätigte. In der Folge wurden von dem Konto Überweisung über mehr als 18.000 Euro auf Postbankgirokonten in Saarbrücken und Berlin vorgenommen. Der Geschädigte bemerkte die Abbuchungen am 17.02.2014. Die Polizei rät die PIN im Internet auf eine solche Aufforderung nicht zu ändern und bei einer Änderungsaufforderung stets telefonisch mit der Bank zu reden.

Kirchberg/Jagst: Warnung vor versuchter Abzocke durch Berliner Rechtsanwaltsbüro

Ein vermeintliches Berliner Rechtsanwaltsbüro hat dieser Tage eine 58 Jahre alte Frau aus Kirchberg/Jagst angeschrieben, um angebliche Forderungen im Zusammenhang mit einem Parkverstoß in der kroatischen Stadt Vodice einzutreiben. Da die Frau zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht in Kroatien war erstattete sie Anzeige bei der Polizei in Rot am See. Die Ermittlungen der Polizei sind im Gange.

Schwäbisch Hall: Auffahrunfall in der Tüngentaler Straße

Am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, ereignete sich auf der Tüngentaler Straße ein Auffahrunfall. Eine 35 Jahre alte Fahrerin eine Renault fuhr in Richtung Ellwanger Straße und hielt an der Einmündung an. Ein nachfolgender 47 Jahre alter Mercedes-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Renault auf. Der Gesamtschaden wird auf 1.800 Euro beziffert.

Schwäbisch Hall-Flugplatz: 46-Jährige entwendete Geldbeutel

Eine 46 Jahre alte wohnsitzlose Frau entwendete am Montagabend den Geldbeutel einer Beschäftigten am Flugplatz. Während einer kurzen Abwesenheit des Opfers nutzte die Tatverdächtige diesen Umstand aus und nahm den Geldbeutel, in dem sich neben 60 Euro auch diverse Papiere und Karten befanden. Die Frau war von einem Zeugen beobachtet worden, allerdings nicht bei der Tatausführung. Eine knappe Stunde später verhielt sich die Frau unweit des Tatortes auffällig und wurde von der Polizei kontrolliert. Hierbei fanden die Beamten den Geldbeutel. Die Tatverdächtige ist bei der Justiz bekannt. Es bestehen Ausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung von den Staatsanwaltschaften Mainz und Hanau.

Michelfeld-Büchelberg: Spiegelstreifer-Unfall

Auf der Kreisstraße zwischen Michelfeld-Büchelberg und der Kreisgrenze streiften sich am Montagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, zwei Fahrzeuge, ein VW-Polo, Fahrer 24 Jahre alt und ein Opel, Fahrerin 25 Jahre alt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 100 Euro.

Schwäbisch Hall: Auffahrunfall

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Montag, gegen 17.00 Uhr auf der Crailsheimer Straße. Eine 31 Jahre alte Renault-Fahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende 30 Jahre alte Golf-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr leicht auf den Renault auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf insgesamt 1.000 Euro.

Michelfeld: Mit Anhängerkupplung gegen stehendes Fahrzeug

Auf der Fahrspur eines Fast-Food-Restaurants in Michelfeld fuhr am Montag, gegen 12.55 Uhr, ein 51 Jahre alter Opel-Fahrer rückwärts. Er prallte hier mit der Stoßstange leicht gegen den Fiat einer 42 Jahre alten Frau. Der Schaden beträgt circa 400 Euro.

Untermünkheim: Auffahrunfall - 6.000 Euro Schaden

Am Montagvormittag, gegen 11.30 Uhr, fuhr in der Hohenloher Straße ein 52 Jahre alter Mercedes-Fahrer auf den VW einer vor ihm fahrenden Frau auf. Die Frau musste verkehrsbedingt anhalten. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580- 105 - 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: