Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: LKR Schwäbisch Hall: u.a. Pkw-Fahrerin schwer verletzt und 18000-Euro-Unfall bei Rot am See; Trickdiebstahl in Crailsheim; mit BtM statt Führerschein in Schw. Hall; Schutzengel bei Gaildorf unterwegs

Aalen (ots) - Rot am See: Von der Straße aufs Dach, Fahrerin schwer verletzt

Die 67-jährige Fahrerin eines Pkw Opels befuhr am Donnerstagnachmittag die Landesstraße 1033 aus Richtung Rot am See in Richtung Lenkerstetten. Bei Regen und auf nasser Fahrbahn kam sie gegen 16 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie fuhr eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum, wodurch sich das Fahrzeug verkantete und aufs Dach drehte. Am Pkw entstand dadurch wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die Fahrerin des Unfallautos zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu, sei wurde durch den Rettungsdienst in das Verbundklinikum Rothenburg/Tauber eingeliefert.

Rot am See: Sattelzugfahrer verursacht Unfall

Ein Sattelzugfahrer verursachte am Donnerstagabend einen Verkehrsunfall, dessen Sachschaden von der Polizei auf etwa 18000 Euro geschätzt wird. Der Lkw geriet beim Abbremsen auf regennasser Fahrbahn vor einer Linkskurve ins Rutschen und dadurch auf die Gegenfahrspur. Der Fahrer eines entgegen kommenden Caddys konnte nicht mehr vollständig ausweichen, streifte den Sattelauflieger und kam von der Fahrbahn ab.

Crailsheim: Hatten beide Grün?

An der Einmündung der Martha-McCarthy-Straße in die Willy-Brandt-Straße stießen am Donnerstagabend zwei Pkw zusammen. An den Unfallfahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7500 Euro, beide waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Unfall geschah bei eingeschalteter Signalanlage. Beide Fahrzeugführer gaben an, die jeweilige Ampel bei Grün passiert zu haben. Unfallbeteiligt waren eine 22-jährige Opel-Fahrerin, die auf der Willy-Brandt-Straße in Richtung Altenmünster unterwegs war und ein 23-jähriger Golf-Fahrer, der von der Martha-McCarthy-Straße her einfuhr. Zeugen des Unfalls mögen sich bitte unter Telefon 07951/4800 bei der Polizei in Crailsheim melden.

Crailsheim: Trickdiebstahl - Seniorin bestohlen

In einem Lebensmittelmarkt an der Schönebürgstraße wurde am Donnerstagnachmittag eine Seniorin Opfer einer Trickdiebin. Die 87-jährige Geschädigte wurde gegen 16 Uhr von einer Frau angegangen, die ihr durch Gesten zu verstehen gab, dass sie taubstumm sei und um Geld bitte. Die Seniorin holte hilfsbereit ihren Geldbeutel aus der Tasche und gab der Bettlerin einen Euro. An der Kasse stellte sie später fest, dass 200 Euro aus ihrer Geldbörse fehlten. Wie es zu dem Diebstahl kam, konnte bislang nicht eindeutig geklärt werden. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang denjenigen, die gerne spenden, dringend, keinen körperlichen Kontakt zuzulassen. Vor allem, wenn man seinen Geldbeutel zückt, muss Abstand zu den bittenden Personen gehalten werden und die Geldbörse danach wieder an einem sicheren Ort verstaut werden.

Schwäbisch Hall: Mit Betäubungsmittel, aber ohne Führerschein

Die Haller Polizei führte in der Nacht zum Freitag in der Stuttgarter Straße eine Verkehrskontrolle durch. Gegen 1.20 Uhr wurde ein Pkw angehalten, bei dessen Kontrolle der Verdacht entstand, dass die 20-jährige Fahrerin unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein entsprechender Vor-Test an Ort und Stelle untermauerte den Verdacht. Bei der daraufhin durchgeführten Durchsuchung der Verdächtigen wurden insgesamt 2,8 Gramm Marihuana gefunden und beschlagnahmt. Da die 20-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wird sie zudem auch deshalb zur Anzeige gebracht.

Ilshofen: Vorfahrtsunfall mit Nebenfolgen

Ein 21-jähriger Skoda-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag die Weimertstraße von Gaugshausen her und wollte gegen 16.20 Uhr an Kreisstraße 2668 nach links in Richtung Großaltdorf abbiegen. Dabei übersah er einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw Polo, mit dem zusammenstieß. Durch den Zusammenprall wurde der Polo gegen zwei weitere Fahrzeuge geschleudert, die auf der Kreisstraße in Richtung Ilshofen unterwegs waren und unfallbedingt bereits angehalten hatten. Alle vier Fahrzeuge wurden beschädigt, der Gesamtschaden wird auf etwa 11000 Euro geschätzt.

Gaildorf: Viele halfen mit einen schlimmen Unfall zu verhindern

Am frühen Donnerstagnachmittag waren gleich mehrere Schutzengel unterwegs, die einen 62-jährigen Pkw-Fahrer vor den vermutlich schlimmen Folgen seines Tuns bewahrten. Gegen 15 Uhr waren ein Langholz-Lkw, ein Lastzug und ein Pkw-Gespann hintereinander auf der Landesstraße 1066 in Fahrtrichtung Winzenweiler unterwegs. Etwa 200 Meter vor einer unübersichtlichen Kurve scherte der Fahrer des Pkw-Gespanns aus um die beiden Lkw vor ihm zu überholen. Schon als sich der überholende Pkw noch auf Höhe des Lastzuges befand, kamen ihm im Gegenverkehr zwei Pkw entgegen. Deren Fahrer erkannten die Gefahr sofort und bremsten stark ab, um den drohenden Frontalzusammenstoß zu verhindern. Auch der Fahrer des Lastzuges reagierte gut und bremste sein Gespann ab, um dem Pkw das Einscheren zwischen sich und dem vorausfahrenden Langholzzug zu ermöglichen. Das Einscheren des Pkws erfolgte dann auch so knapp, dass der Anhänger hinter dem Pkw die Zugmaschine des Lastzuges noch streifte. Gemessen an dem, was hätte passieren können, kam der 62-Jährige mit einem Schaden von rund 1500 Euro noch sehr glimpflich davon.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: