Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Weinstadt: Mädchen mit Softairwaffe beschossen - Knall löste Feuerwehr- u. Polizeieinsatz aus - zahlreiche Verkehrsunfälle mit Verletzten und erheblichen Sachschäden

Aalen (ots) - Burgstetten: Wildunfall

2000 Euro Sachschaden entstand an einem Pkw BMW, als am Donnerstag gegen 00.10 Uhr auf der L 1114 bei Kirschenhardthof ein Dachs die Fahrbahn querte und von dem Wagen erfasst und tödlich verletzt wurde.

Leutenbach: Auffahrunfall

Ein 75-jähriger Autofahrer befuhr am Mittwoch gegen 13.15 Uhr die B 14 in Richtung Waldrems. Der unaufmerksame Seat-Lenker erkannte hier eine Rückstauung zu spät und fuhr auf den vorausfahrendenden Wagen auf. Hierbei verursachte er einen Sachschaden in Höhe von 1200 Euro.

Auenwald: Betrunkener kam von Fahrbahn ab

Ein 24-jähriger Autofahrer befuhr am Mittwoch gegen 11 Uhr die K 1907 zwischen Sechselberg und Lippoldsweiler. Im Bereich einer Gefällstrecke kam er beim Befahren einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kam nach dem durchfahren einer steilen Böschung in einer Wiese zum Stehen. Da der Unfallverursacher alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten.

Fellbach: Geparktes Auto gestreift

Beim Befahren der Kleiststraße streifte eine 38-jährige Fahrerin eines Ford Kuga einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Renault Megane. Beim Unfall, der sich am Mittwoch gegen 18.30 Uhr ereignete, entstand ein Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Fellbach: Auffahrunfall

In der Karlstraße war im stop-and-go-Verkehr eine 19-jährige Autofahrerin unaufmerksam und fuhr auf einen BMW auf. Die Schadensbilanz der Krambolage, die sich am Mittwoch gegen 18.30 Uhr ereignete, wurde auf 2000 Euro beziffert.

Fellbach: Nach unklarer Verkehrslage Unfallzeugen gesucht

Nach den derzeitigen Einlassungen der Unfallbeteiligten ereignete sich am Mittwoch gegen 14.20 Uhr in der Bahnhofstraße folgender Auffahrunfall. Ein 38-jähriger Lenker eines Alfa Romeo musste auf die linke Fahrspur ausweichen, nachdem ihm ein Anhalten wegen eines am rechten Fahrbahnrand rückwärts einparkenden Fahrzeugs nicht mehr möglich gewesen sei. Der 38-Jährige wechselte nach dem Vorbeifahren wieder auf den rechten Fahrstreifen und fuhr hierbei auf ein verkehrsbedingt stehendes Fahrzeug auf. Beide Vehikel wurden bei der Kollision derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden wurde auf 6500 Euro beziffert. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sollten sich Zeugen mit dem Polizeirevier Backnang, insbesondere der unbekannte Autofahrer, der zum Unfallzeit eingeparkt hatte, unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Fellbach: Gartenhaus aufgebrochen

Im Zeitraum vom letzten Sonntag bis Mittwochvormittag wurde eine Gartenhütte im Gewann Röhrach aufgebrochen. Die Diebe entwendeten daraus einen 14 Zoll Flachbild-TV der Marke Grundig sowie ein Luftgewehr der Marke Diano mit Zielfernrohr. Hinweise auf den Verbleib des Diebesgutes können an das Polizeirevier Fellbach unter Tel. 0711/57720 gerichtet werden.

Fellbach: Toter Winkel - Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr befuhr eine Autofahrerin die Stuttgarter Straße in Richtung Waiblingen. Kurz vor dem Stadttunnel wollte sie auf der Zweispurigen Fahrbahn auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Offensichtlich befand sich der etwas zurückversetzte VW Golf im toten Winkel des PKW Mini, sodass die Autofahrerin beim Fahrstreifenwechsel fahrlässig einen Zusammenstoß verursachte. Der Gesamtschaden wurde auf 3000 Euro bilanziert.

Schorndorf: Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Ein 38-jähriger Unfallverursacher befuhr am Mittwochabend gegen 18 Uhr die Benzstraße. Er erkannte kurz vor einem dortigen Kreisverkehr zu spät eine Rückstauung und fuhr auf ein stehendes Auto auf. In dessen Fahrzeug wurden die beiden Insassinnen im Alter von 52 und 25 Jahren leicht verletzt.

Schorndorf: Pedelec-Fahrer leicht verletzt

Ein 20-jähriger BMW Fahrer befuhr die Gmünder Straße stadtauswärts und wollte nach links in den Stuifenweg einbiegen. Der Begegnungsverkehr staute sich zu diesem Zeitpunkt, sodass ein Entgegenkommender dem 20-Jährigen durch Schaffung einer Lücke im Einmündungsbereich und durch eindeutige Zeichen das Linksabbiegen ermöglichte. Beim Abbiegevorgang übersah der Unfallverursacher einen entgegenkommenden Pedelec-Fahrer, der rechts an dem haltenden Auto vorbeigefahren war, und kollidierte mit diesem. Der 26-jährige Biker stürzte und wurde anschließend mit Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beim Unfall, der sich am Mittwoch gegen 16 Uhr ereignete, wurde auf 3000 Euro beziffert.

Weinstadt: 10-Jährige mit Soft-Air-Pistole beschossen

Ein 10-jähriges Mädchen wurde am Mittwochnachmittag von einem 12-jährigen Jungen mit einer sogenannten Soft-Air-Pistole beschossen und wurde hierdurch leicht an den Oberschenkeln verletzt. Der 12-Jährige konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndung durch die Polizei festgestellt und seiner Mutter überstellt werden. Das Mädchen war zuvor gegen 15.50 Uhr zusammen mit seiner Freundin auf dem Nachhauseweg, als sie von dem 12-Jährigen, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, überholt wurden. Der Junge hielt einige Meter entfernt vor den Mädchen an und zog unvermittelt eine schwarze, wie sich später herausstellte, Soft-Air-Pistole aus seiner Oberbekleidung. Er zielte auf nur eines der beiden Mädchen, schoss nach deren Angaben zweimal und traf die 10-Jährige an beiden Oberschenkeln. Hiernach entfernte sich der Junge mit dem Fahrrad. Das Mädchen, welche zwei rote Flecken an den Schenkeln erlitt, begab sich nach Hause und erzählte den Vorfall seiner Mutter, welche die Polizei verständigte. Nach dem Jungen wurde sogleich gefahndet. Dieser konnte schließlich in Weinstadt festgestellt und seiner Mutter überstellt werden. Die Pistole trug er noch am Körper und wurde sichergestellt. Es handelte sich hierbei um eine "Spielzeugpistole", mit der kleine Plastikkügelchen verschossen werden können. Diese war vom Aussehen, Form und Gewicht einer echten halbautomatischen Pistole nachempfunden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang wiederholt auf die Problematik im Zusammenhang mit dem Besitz und Umgang solcher jugendtypischen Spielzeugwaffen in der Öffentlichkeit hin. Diese sind oftmals aufgrund ihrer täuschenden Ähnlichkeit von echten Schusswaffen nicht zu unterscheiden, sodass zum einen das Führen dieser in der Öffentlichkeit verboten ist und zum anderen es bei polizeilichen Einsätzen zu Missverständnissen kommen kann. Der Staatsanwaltschaft wird nun ein Bericht über den Vorfall vorgelegt. Diese entscheidet auch darüber, wie mit der konfiszierten Waffe weiter verfahren wird.

Waiblingen: Unfallflucht-1500 Euro Schaden hinterlassen

Am späten Mittwochnachmittag beschädigte ein Unbekannter, unter Umständen beim Ausparken, einen auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Ziegeleistraße parkenden VW Polo und entfernte sich hiernach unerlaubt. Der 46- Jahre alte Geschädigte hatte seinen Wagen in der Zeit zwischen 17 Uhr und 17.15 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und musste bei seiner Rückkehr den Schaden feststellen. Dieser beträgt Schätzungen zufolge 1500 Euro.

Waiblingen: Rollerfahrer gestürzt - leichtverletzt

Eine Autofahrerin musste am Mittwochabend, gegen 18 Uhr in der Max-Eyth-Straße verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein ihr nachfolgernder 45 Jahre alter Lenker eines Motorrollers überbremste vermutlich und kam hierdurch zu Sturz. Er zog sich hierbei leichte Hüftprellungen zu. Der Schaden an seinem Motorroller beträgt circa 200 Euro.

Remshalden: Lauter Knall verursacht Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Zu einem Einsatz von Rettungskräften kam es Donnerstagmorgen, als gegen 7.15 Uhr eine Gasexplosion im Bereich eines Firmengeländes in der Fellbacher Straße gemeldet wurde. Da die Ursache beziehungsweise Ausmaß bei Meldungseingang noch ungeklärt war, wurden vorsorglich starke Kräfte der Polizei sowie der Feuerwehr Remshalden zum Unglücksort entsendet. Die Polizei war mit drei Streifen im Einsatz, die Feuerwehr hatte drei Fahrzeuge sowie 14 Mann vor Ort. Es stellte sich schließlich heraus, dass nicht wie zunächst angenommen ein Gastank explodierte, sondern lediglich aufgrund eines technischen Defekts die Druckluftanlage eines Lkw zerbarst. Zu einer Gefährdung oder gar Schädigung von Personen oder Sachen kam es hierdurch nicht, sodass der Einsatz relativ rasch wieder zurückgefahren werden konnte.

Winnenden: Drei Pkw beim Ausparken beschädigt

Gleich drei weitere Pkw schob eine 69-Jährige aufeinander auf, als sie am Mittwoch, gegen 17.20 Uhr auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Wiesenstraße rückwärts ausparkte. Zunächst stieß die Frau gegen einen Skoda, der wiederum gegen einen Toyota und einen VW geschoben wurde. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert.

Leutenbach: Unfall im Begegnungsverkehr

Eine 75-jährige Fahrerin eines Golf verstieß am Mittwoch gegen das Rechtsfahrgebot und streifte hierbei einen entgegenkommenden VW-Fahrer. Die Beteiligten befuhren gegen 17.25 Uhr die Erbstetter Straße in Nellmersbach bevor es zur Kollision kam. Der entstandene Schaden beträgt Schätzungen zufolge 7.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: