Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Glätteunfälle vom Donnerstagmorgen. Bei elf Unfällen wurden fünf Personen verletzt und entstand rund 56000 Euro Schaden. In 1 Stunde und 38 Uhr Minuten war das Phänomen beendet

Aalen (ots) - Elf Verkehrsunfälle wurden der Polizei am Donnerstagmorgen gemeldet. Alle elf ereigneten sich auf plötzlich überfrierenden Straßen. Als die Temperatur in den Morgenstunden um ein paar Grad fiel, verwandelten sich die nassen Straßen an vielen Stellen in Eisflächen. Alle Unfälle wurden dem Lagezentrum der Polizei zwischen 6.45 Uhr und 8.23 Uhr gemeldet.

Es begann im Abtsgmünder Ortsteil Schäuffele. Zunächst kam eine Pkw-Fahrerin von Pommertsweiler kommend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fuhr sie auf eine abgesenkte Leitplanke auf, wo ihr Fahrzeug rund acht Meter frei balancierend zurücklegte und so auch verharrte, bis es vom Abschleppwagen herunter gehoben wurde. Auf rund 5000 Euro schätzte die Polizei den dortigen Schaden. Noch bevor die Polizei an diese Unfallstelle kam, ging es einer Pkw-Fahrerin in der Gegenrichtung ähnlich. Auch sie kam von der glatten Fahrbahn nach rechts ab, allerdings fuhr sie nicht auf eine Leitplanke, sondern in eine Hecke. Der Schaden hier: rund 2000 Euro.

Um 6.50 Uhr war dann die Kreisstraße zwischen Espachweiler und Neuler der Ereignisort für die nächsten Unfälle. Drei Unfälle waren zunächst nacheinander bei der Polizei gemeldet worden, zwei sind tatsächlich passiert. Begonnen hat alles mit einer Pkw-Fahrerin, die ihr Fahrzeug kurz nach der Einmündung Adlersteige abstellte, weil die Fahrbahn spiegelglatt war. Der Fahrer eines VW-Busses hielt vor diesem Pkw an, um Hilfe zu leisten. In diesen VW-Bus prallte frontal ein aus Richtung Neuler kommender Nissan, an dem dabei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro entstand. Die beiden 19-jährigen Insassen im Nissan zogen sich leichte Verletzungen zu. Gleich darauf kam ein Pkw Opel wieder aus Richtung Neuler an die Unfallstelle, bemerkte, dass er auf der glatten Straße nicht halten kann und versuchte zwischen den links und rechts stehenden Unfallbeteiligten durchzufahren. Dabei streifte er den Nissan mit seiner rechten und den VW Bus mit seiner linken Seite. Am Opel entstand dadurch Sachschaden von etwa 7000 Euro, am VW Bus durch beide Unfallschäden von rund 11000 Euro.

Dann sprang die Kaltfront übers Kochertal und die Kreisstraße zwischen Schechingen und Göggingen überfror. Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin kam gegen 6.54 Uhr nach rechts von der glatten Straße ab und landete im Straßengraben. Am Pkw und einem Leitpfosten entstand Sachschaden lediglich in Höhe einiger hundert Euro.

Um sieben Uhr schleuderte dann ein Ford Focus auf der Landesstraße zwischen Obergröningen und Hohenstadt, prallte am linken Fahrbahnrand gegen die Leitplanke und beschädigte diese auf etwa 16 Metern. Der Schaden hier wird auf etwa 5500 Euro geschätzt.

Nach Gschwend wurde die Polizei als nächstes gerufen. Auf der Kreisstraße zwischen Wildgarten und der Kreisgrenze kam der 22-jährige Fahrer eines Ford Focus auf abschüssiger und kurviger Strecke auf die Gegenfahrbahn. Sowohl er, als auch die 55-jährige Fahrerin des entgegen kommenden BMW, in den er frontal prallte, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Pkw entstand Sachschaden von geschätzten 9000 Euro. Beide Fahrzeuge erlitten dadurch wirtschaftlichen Totalschaden.

In den bislang betroffenen Bereichen hatten sich nun die Verkehrsteilnehmer auf die Situation eingestellt und die Streudienste ihren Teil zu freien Straßen beigetragen. Bis die Kaltfront dann auch das Remstal überquerte und auf der nächsten Hochfläche aufschlug, dauerte es bis genau 7.42 Uhr. Auf der Landesstraße 1162 vor Bartholomä rutschten auf glatter Fahrbahn zwei Pkw aufeinander. Beide waren aus Richtung Heubach unterwegs. Als der vordere langsamer wurde, um nach rechts, Richtung Böhmenkirch abzubiegen, rutschte der nachfolgende auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 12000 Euro und der Fahrer des vorderen Pkw wurde leicht verletzt.

1500 Euro Schaden entstand dann zwischen Ruppertshofen und Utzstetten. Dort fuhr um 7.48 Uhr der 20-jährige Fahrer eines Pkw Ford Fiesta rechts neben der Fahrbahn gegen mehrere kleine Bäume, nachdem er auf der glatten Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.

Den Schlusspunkt unter die morgendliche Glätteserie setzte eine Pkw-Fahrerin auf der Landesstraße 1080 zwischen Obergröningen und Hohenstadt. Auf noch immer glatter Fahrbahn kam sie nach rechts ab, beschädigte mehrere Leitpfosten und blieb jenseits der Fahrbahn liegen. Der Schaden wurde auf rund 2000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: