Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Sachbeschädigung in Lorch, Ölofen-Verpuffung in Schwäbisch Gmünd; Unfallflucht in Adelmannsfelden und Räumung eines Industriebetriebes in Durlangen

Aalen (ots) - Lorch: Mutwillige Sachbeschädigung

In der Nacht zum Freitag wurde im Steintobelweg ein Toyota mutwillig beschädigt. An dem parkenden Auto wurde gegen die Heckklappe geschlagen, so dass eine deutliche Eindellung entstand. Der Schaden beträgt circa 1.000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Ölofen-Verpuffung - eine Leichtverletzte

Kurz nach Mittag kam es in einem Haus in der Eutighofer Straße zu einer Verpuffung in einem Ölofen. Eine 38 Jahre alte Frau wollte einen Ölofen in Betrieb nehmen. Nachdem sie jedoch einen auffälligen Ölgeruch bemerkt hatte, schaltete sie die Heizquelle wieder ab. Hierbei kam es zu einer Verpuffung, bei der sie sich leichte Verletzungen an der Hand zuzog. Die Schwäbisch Gmünder Wehr musste nicht einschreiten, da das Innere des Raumes lediglich verrußt war. Der Schaden beträgt circa 2.000 Euro.

Gemarkung Adelmannsfelden: Unfallflüchtiger streift Audi

Eine 27 Jahre alte Audi-Fahrerin fuhr gegen 07.00 Uhr von Bühlerzell in Richtung Pommertsweiler. Bei der Stöckener Mühle kam ihr mit hoher Geschwindigkeit ein unbekanntes Fahrzeug über der Fahrbahnmitte entgegen. Der Unbekannte streifte den Audi seitlich und fuhr anschließend ohne anzuhalten weiter. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro.

Durlangen: Führte schlechter Scherz führte zur Räumung einer Werkhalle?

Circa 140 Mitarbeiter eines Betriebes in Durlangen mussten am Freitagvormittag eine Werkhalle in Durlangen räumen. Gegen 08.30 Uhr war ein eigenartiger Geruch nach einem unbekannten Gas festgestellt worden, worauf sich die Betriebsleitung entschloss, die Werkhalle zu räumen. Ein Gasmessfahrzeug der Aalener Feuerwehr kam ihren Kollegen aus Durlangen zu Hilfe. Die Gerätschaften der Feuerwehr zeigten jedoch eine sogenannte Nullmessung an, da der Geruch sich mittlerweile verflüchtigt hatte. Die vorhandenen Geruchsreste deuteten auf Butter-/Milchsäure hin. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass ein Scherzbold möglicher Weise ein Stinkbombe geworfen hat. Eine Person musste mit Atembeschwerden und Übelkeit im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nach 09.40 Uhr konnte die Beschäftigten wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-0
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: