Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Zwei Motorräder entwendet - Zahlreiche witterungsbedingte Verkerhsunfälle - Pkw aufgebrochen - u.a.

Aalen (ots) - Backnang: Autos aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

Aufmerksame Passanten fielen am Montagabend gegen 21.30 Uhr in der Oberen Bahnhofstraße Jugendliche auf, die sich verdächtig verhielten. Die Polizei stellte später fest, dass zwei Autos aufgebrochen und mobile Navigationsgeräte entwendet wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Hinweise auf die Täter können an das Polizeirevier Backnang unter Tel. 07191/9090 gerichtet werden.

Althütte: Straßenglätte führte zu Verkehrsunfälle

Ein 49-jähriger Autofahrer befuhr am Montag, gegen 17.45 Uhr vom Dimitrov-Kreisel in Richtung Kallenberg. Aufgrund von Schneeglätte kam er nach rechts in den Grünstreifen und im weiteren Verlauf ins Schleudern. Der Wagen geriet in den Graben und überschlug sich an der Böschung. Der 49-Jährige blieb hierbei unverletzt und am Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 15000 Euro. Wegen des Unfalls mussten zwei weitere nachfolgende Autofahrer stark bremsen und kamen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Inwieweit hier Sachschaden an den Autos entstand, ist derzeit nicht bekannt.

Murrhardt: Unfall an Baustelle verlief nochmals glimpflich

An einer eingerichteten Baustelle an der Ortsdurchfahrt von Käsbach waren zwei Monteure damit beschäftigt, Rohrleitungen zu verlegen. Beim Durchtrennen der Leitung ragte ein Rohrende auf die Fahrbahn. Ein vorbeifahrender Omnibuslenker erkannte bei Dunkelheit das schwarze Rohr zu spät und kollidiert mit der Rohrleitung. Beim Unfall, der sich am Montag gegen 17.40 Uhr ereignete, wurde am Omnibus die Frontscheibe und Außenspiegel beschädigt. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste im Omnibus, sodass auch glücklicherweise nur ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro zu verzeichnen ist.

Großerlach: Nichtangepasste Geschwindigkeit

1000 Euro Sachschaden ist die Unfallbilanz, als am Montag gegen 15.30 Uhr eine Autofahrerin beim Befahren der B 14 in Richtung Sulzbach in einer unübersichtlichen Kurve infolge von Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn abkam. Die 55-jährige Autofahrerin kollidierte im weiteren Verlauf mit einer rechtsseitigen Leitschutzblanke, wurde von dort abgewiesen und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stehen.

Backnang: Auffahrunfall

Ein 45-jähriger Autofahrer erkannte beim Befahren der L 1115 zur Auffahrt B 14 in Richtung Winnenden, an der dortigen Ampel, das Halten eines Vorausfahrenden zu spät und fuhr auf das Auto auf. Bei der Karambolage am Montagnachmittag, gegen 15.30 verletzte sich ein Mitfahrer im vorausfahrenden Fahrzeug leicht. Zudem wurde ein Sachschaden von mehreren tausend Euro verursacht.

Fellbach: Schadensträchtiger Auffahrunfall auf der B 14

Auf der B 14 kurz vor dem Kappelbergtunnel kam es am Montagnachmittag gegen 15 Uhr auf dem linken Fahrstreifen zu einem verkehrsbedingten Rückstau, weshalb ein Mercedes-Fahrer sein Fahrzeug zur Kollisionsvermeidung abbremste. Ein direkt nachfolgender Autofahrer wich noch rechtszeitig auf den rechten Fahrstreifen aus. Ein weiterer nachfolgender Fahrer eines Audi A 4 konnte durch eine eingeleitete Vollbremsung noch rechtzeitig halten. Für den nächstfolgenden Autofahrer kam die Verkehrssituation zu überraschend, so dass er nicht mehr rechtzeitig halten konnte. Er prallte auf das vorausfahrende Auto auf und schob durch die Aufprallwucht den Audi auf den Mercedes auf. Um einen weiteren Auffahrunfall zu vermeiden, wich eine nachfolgende 21-jährige Opel-Fahrerin nach links aus und prallte in die dortige Leitschutzplanke. Der Wagen wurde von dort abgewiesen und kollidierte im weiteren Verlauf mit dem dort stehenden Audi A4. Die Beteiligten blieben bei dem schadensträchtigen Verkehrsunfall, bei dem ca. 30000 Euro Schaden zu verzeichnen sind, glücklicherweise unverletzt.

Schorndorf: Beim Einfahren Auto übersehen

Am Montagvormittag gegen 10 Uhr wollte ein 76-jähriger Autofahrer von einem Feldweg kommend in der Rudersberger Straße einfahren. Hierbei übersah er eine 44-jährige vorfahrtsberechtigte Autofahrerin und kollidierte mit diesem Wagen. Der bei der Karambolage entstandene Sachschaden wurde auf 3500 Euro bilanziert.

Plüderhausen: Autofahrer wich Hund aus - 3000 Euro Sachschaden

3000 Euro Sachschaden ist die Unfallbilanz, nachdem ein 22-jähriger Autofahrer am Montagabend gegen 18 Uhr beim Befahren der Straße Im Rank einem Hund ausweichen musste und in der Folge mit einem geparkten Wagen kollidierte.

Alfdorf: Mit nichtangepasster Geschwindigkeit in den Graben

Eine 27-jährige Autofahrerin befuhr am Montagabend gegen 17 Uhr die L 1155 zwischen Pfahlbronn und Alfdorf. Die Autofahrerin kam mit ihrem Auto auf der glatten Fahrbahn beim Bremsen ins Rutschen und nach links von der Fahrbahn ab. Die Autofahrerin erlitt beim Unfall leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Waiblingen: Ein Leichtverletzter nach Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Am Montagmorgen, gegen 10 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Alter Postplatz zur Mayenner Straße ein Auffahrunfall mit drei Beteiligten Fahrzeugen. Ein 21-jähriger Ford-Fahrer erkannte zu spät, dass vor ihm an der Ampel der Verkehr anhalten musste. Der junge Fahrer fuhr zunächst auf einen vor ihm stehende 35-Jährige auf, deren Hyundai durch die Wucht wiederrum auf ein Streifenfahrzeug der Polizei aufgeschoben wurde. Hierbei zog sich ein 47-jähriger Polizeibeamter leichte Verletzungen zu. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 5500 Euro.

Weinstadt: Sachbeschädigung auf Schulgelände

Im Laufe des letzten Wochenendes hielt sich vermutlich eine größere Anzahl von Personen auf dem Schulgelände der Vollmarschule in der Pestalozzistraße auf. Wie am Montagmorgen festgestellt werden musste, war der ganze Vorplatz voller Scherben. Zudem wurden zwei Schilder verbogen, wodurch ein Schaden von 100 Euro entstand.

Waiblingen: Dreimal geflüchtet

Gleich drei Unfallfluchten wurden der Polizei in Waiblingen am Montagnachmittag gemeldet. Zunächst wurde ein Ford-Transit eines 36-Jährigen im Zufahrtsbereich eines Discounters in der Winnender Straße durch einen Unbekannten beschädigt. In einem weiteren Fall stieß eine VW-Fahrerin beim Ausparken in der Strümpfelbacher Straße gegen den BMW einer 64-Jährigen und entfernte sich unerlaubt. Dies konnte jedoch von Zeugen beobachtet werden, welche sich das Kennzeichen der Verursacherin notierten. In einem dritten Fall stieß ein bislang unbekannter Pkw-Lenker in der Fronackerstraße ebenfalls beim Ausparken gegen einen Audi einer 22-Jährigen.Bei allen drei Unfällen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Remshalden: Ins Schleudern geraten

Im Bereich Remshalden kam ein 41 Jahre alter Mann ins Schleudern, als er am Montagnachmittag die Bundesstraße 29 in Richtung Schorndorf befuhr. Gegen 15 Uhr geriet der Smart-Fahrer in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über seinen Pkw und touchierte die Mittelleitplanke. Der Schaden wird auf circa 3000 Euro bilanziert.

Waiblingen: Zwei Motorräder aus zwei Tiefgaragen entwendet

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Motorräder, welche jeweils in Tiefgaragen im Bertha-von-Suttner-Weg bzw. der Bajastraße abgestellt waren. Den Tatumständen zufolge muss es sich um mehrere Täter gehandelt haben, welche zum Abtransport ein größeres Fahrzeug benutzt haben mussten. Der Tatzeitraum kann auf die Zeit von Sonntagabend, 20 Uhr und Montagfrüh, 6.15 Uhr eingegrenzt werden. Der Wert der entwendeten Yamaha und Triumph beläuft sich auf zusammen 15.000 Euro. Zeugen, welche im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich der Tiefgaragen gemacht haben, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/9500 mitzuteilen.

Leutenbach: Aufgefahren-7000 Euro Schaden

Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagnachmittag in der Hauptstraße. Eine Mercedes-Fahrerin erkannte gegen 15.30 Uhr zu spät, dass vor ihr eine 34-Jährige mit ihrem Toyota abbremsen musste. Der Schaden wird auf 7000 Euro bilanziert.

Leutenbach: Viel zu schnell unterwegs

20.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Montagvormittag auf der Bundesstraße 14 ereignet hat. Ein 54-jähriger war bei starkem Hagel mit seinem Mercedes gegen 11.45 Uhr aus Richtung Backnang kommend in Richtung Stuttgart zu schnell unterwegs. In Anbetracht der schlechten Witterungsverhältnisse und der zu hohen Geschwindigkeit verlor der Mann vor dem Tunnel Leutenbach die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Hierdurch prallte er zunächst gegen die Mittelleitplanke und in der Folge gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Lkw. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Mercedes des Verursachers wurde ringsum beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Er musste deshalb abgeschleppt werden. Am Lkw, welcher seine Fahrt fortsetzen konnte, entstand ein Schaden von circa 5000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: