Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ellwangen: 18-jähriger U-Häftling geflohen

Aalen (ots) - Polizei löste am Donnerstagabend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen aus

Am Donnerstagabend wurde die Polizei in Ellwangen von der Justizvollzugsanstalt Ellwangen darüber informiert, dass gegen 21.30 Uhr einem zum Vollzug der Untersuchungshaft inhaftiertem Gefangenen die Flucht gelang. Die Polizei leitete sofort intensive Fahndungsmaßnahmen ein, bei denen die örtliche Polizei durch Polizeikräfte aus Schwäbisch Gmünd, Waiblingen und Schwäbisch Hall unterstützt wurde. Ab etwa 23.15 Uhr konnte auch ein zunächst anderweitig gebundener Polizeihubschrauber zur Suche eingesetzt werden. Die Fahndung verlief bislang ohne entsprechenden Erfolg.

Der Flüchtige ist einer der Haupttatverdächtigen der Tankstellenraubserie vom September und Oktober des vergangenen Jahres im Raum Aalen/Ellwangen. Er war durch die erfolgreiche Arbeit der seinerzeit eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe am 18. Oktober festgenommen worden und befand sich seither in Untersuchungshaft.

Die Fahndungsmaßnahmen der Ermittlungsbehörden sind weiterhin in vollem Gange. Auch am Freitagmittag wird aktuell wieder mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber gesucht.

Die Bevölkerung wird um ihre Mithilfe bei der Suche nach dem Flüchtigen gebeten. Der Flüchtige wurde vermutlich von Passanten gegen 22.45 Uhr in Ellwangen, im Bereich Amtsgericht/Stadtmitte gesehen. Gegen 23.20 Uhr wurde in der Max-Reeb-Straße, in Ellwangen ein Fahrrad entwendet. Es besteht die Möglichkeit, dass der Gesuchte eine Strecke mit dem Fahrrad zurücklegte. Wer Beobachtungen gemacht hat, die hiermit in Verbindung zu bringen sind oder wer rund um Ellwangen ein herrenloses Fahrrad findet, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Der Gesuchte ist 1,70 Meter groß und schlank. Bei der Flucht trug er einen blauen Jogging-Anzug und war barfuß. Später war er mit Hausschuhen bekleidet beobachtet worden.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Flüchtigen oder eine Person, auf den diese Beschreibung passt geben können.

Die Polizei warnt davor, mit dem Flüchtigen direkt in Kontakt zu treten. Der 18-Jährige gilt als gewaltbereit und führte bei seinen Tatbegehungen in vielen Fällen eine Schreckschuss- oder Gasdruckwaffe mit sich. Die Polizei warnt eindringlich davor, derzeit im Ostalbkreis Anhalter mitzunehmen.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Aalen (07361/5800) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: