Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: Terminankündigung: Freitag, 24. Mai 2002, 11.00 Uhr Wechsel an der Spitze der Polizei-Führungsakademie - Innenminister Dr. Fritz Behrens verabschiedet Prof. Dr. Rainer Schulte

        Münster (ots) - Wenn Prof. Dr. Rainer Schulte (64), Präsident der
Polizei- Führungsakademie (PFA), mit Ablauf des Monats Juni 2002 in
den  Ruhestand treten wird, war er mehr als 12 Jahre für die
zentrale und  damit einzige Bildungseinrichtung für die
Top-Führungsebene der  Deutschen Polizeien (16 Länder,
Bundesgrenzschutz, Bundeskriminalamt  und die Polizei des Deutschen
Bundestages) verantwortlich. Schulte  hatte das Amt des Präsidenten
der PFA von seinem Vorgänger, Konrad  Peitz, im April 1990
übernommen.  In seiner Amtszeit wurden mehr als 2.000
Nachwuchsführungskräfte  sowie ca. 25.000 Führungskräfte des In- und
Auslandes in über 600  mehrtägigen Seminaren und Tagungen aus- und
weitergebildet. Nach der  Wiedervereinigung hatte Schulte sein
Augenmerk auf die Integration  der ehemaligen Volkspolizei und,
damit einhergehend, die Förderung  der Kontakte zu und den
Bildungsaustausch mit den Staaten Mittel-  und vor allem Osteuropas
gelegt. In der polizeilichen Bildungsarbeit  ist die Bundesrepublik
Deutschland mittlerweile die Brücke zu den  Staaten Osteuropas. Das
Bildungsangebot der PFA wurde ständig  optimiert, auf eine
zukunftsorientiert, professionell arbeitende  Polizei ausgerichtet
und den Herausforderungen der Polizeiarbeit im  21. Jahrhundert
angepasst. Schulte hatte sich in seiner Amtszeit  immer wieder für
eine Europäische Bildungseinrichtung der Polizeien  stark gemacht,
die mit der Errichtung der Europäische  Polizeiakademie (CEPOL) zum
01. Januar 2001 realisiert worden ist.  Die von der Ständigen
Konferenz der Innenminister und -senatoren der  Länder (IMK)
beschlossene Umwandlung der PFA in die "Deutsche  Hochschule
der Polizei", die in den kommenden Jahren realisiert  werden
wird, ist vor allem auf die Bemühungen Schultes  zurückzuführen.

  Nachfolger ist Klaus Neidhardt (49), gegenwärtig Abteilungsleiter  
Polizeilicher Staatsschutz im Bundeskriminalamt in Meckenheim bei  
Bonn. Der Diplom-Sozialwissenschaftler Neidhardt ist bei der
Polizei- Führungsakademie kein unbekanntes "Gesicht".
1981 trat er bei der  PFA in Münster-Hiltrup für das
Bundeskriminalamt in die Ausbildung  zum höheren Kriminaldienst ein.
Verschiedene Stationen im  Bundeskriminalamt führten ihn im Frühjahr
1996 zurück nach Münster- Hiltrup, wo er bis zum Sommer 1999 zuletzt
die Funktion des  stellvertretenden Fachbereichsleiters im größten
der drei  Fachbereiche "Polizeiliches Management" inne
hatte. Eine  Schlüsselfunktion kam Neidhardt nach den Geschehnissen
am "11.  September 2001" zu - er war maßgeblich an der
Koordinierung der  bundesdeutschen Ermittlungen beteiligt.

  Der nordrhein-westfälische Innenminister, Dr. Fritz Behrens, wird  
Prof. Dr. Schulte am Freitag, 24. Mai 2002 um 11.00 Uhr in der Aula  
der Polizei-Führungsakademie verabschieden und gleichzeitig Klaus  
Neidhardt in das neue Amt, das dieser am 01. Juli 2002 übernehmen  
wird, einführen. Ein Vielzahl von nationalen und internationalen  
(Ehren-)Gästen aus dem polizeilichen und nicht polizeilichen Bereich
hat die Teilnahme bereits bestätigt.

  Ich darf Sie, die Vertreterinnen und Vertreter der Medien, ganz  
herzlich zu der Verabschiedung und Amtseinführung einladen. Sollten  
Sie dieser Einladung folgen, ist es unbedingt erforderlich, Ihre  
Teilnahme (ggf. fernmündlich) bis zum 23. Mai, 14.00 Uhr, zu  
bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen


Norbert Reckers



ots-Originaltext: Polizei-Führungsakademie

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=11025

Rückfragen bitte an:
Polizei-Führungsakademie

Pressestelle
Norbert Reckers
Telefon:02501-806-230
Fax: 02501-806-440/-420

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Das könnte Sie auch interessieren: