Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: Erster Commander Course «Civil Crises Management» der Europäischen Polizeiakademie (CEPOL) Eröffnung durch den Bundesminister des Innern Otto Schily

      Münster (ots) - Einladung für Montag, 05. November 2001,
11.00 Uhr

Vorgeschichte

    In Würdigung der zentralen Funktion der Polizei bei internationalen Krisenbewältigungseinsätzen verpflichteten sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, manifestiert in dem EU-Ratsbeschluss von Santa Maria de Feira (19. - 20.06.00) bis 2003 stufenweise ein 5000 Personen starkes europäisches Polizeikontingent aufzustellen.     Derzeit haben die Mitgliedstaaten der EU etwa 3.600 Personen in Missionen entsandt.     Zu diesem Zweck bedarf es der vorausplanenden Bestimmung und Schulung einer hinreichend großen Zahl von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, um alle Bereiche der auf internationaler Ebene benötigten polizeilichen Arbeit abzudecken.     Im Rahmen des Ziels für das EU-Gesamtpotential verpflichten sich die Mitgliedstaaten, dafür zu sorgen, dass sie binnen 30 Tagen Polizeikräfte bestimmen und entsenden können, die Einsätze und Aufträge im Rahmen der polizeilichen Betreuung, Schulung und Überwachung sowie der Ausübung der Polizeigewalt durchführen können.     Aufgrund dieser Erklärung richtet die Europäische Polizeiakademie (CEPOL - College European Police), beginnend ab November 2001, regelmäßig Kurse für Polizeiführungskräfte der EU-Staaten aus. Mit der Durchführung des ersten Kurses vom 05. bis 23. November 2001 wurde die Polizei-Führungsakademie, Münster-Hiltrup, als der deutsche Standort der Europäischen Polizeiakademie, beauftragt.     Durchgeführt wird dieser erste Kurs bei der Außenstelle des Polizeifortbildungsinstitutes (PFI) Münster in Essen-Schellenberg, Schellenbergstraße 120.     Die Vorbereitung dieses ersten Kurses oblag, neben Deutschland, den EU-Staaten Dänemark, Frankreich, Schweden und Spanien (Steering Board).     Internationaler Kursdirektor ist Herr Ministerialrat Dr. János Féhérvary, BMI Wien; Nationaler Kursdirektor ist Herr Leitender Kriminaldirektor Hans-Martin Zimmermann, Polizei-Führungsakademie.

Zum Hintergrund der Europäischen Polizeiakademie (CEPOL):     Der Europäische Rat der Justiz- und Innenminister hat in seiner Sitzung am 15./16. Oktober 1999 in Tampere unter Nr. 47 folgende Schlussfolgerung getroffen: «Für die Schulung von hochrangigen Angehörigen der Strafverfolgungsbehörden sollte eine Europäische Polizeiakademie eingerichtet werden. Diese sollte als ein Netz der bestehenden nationalen Ausbildungseinrichtungen in Angriff genommen werden. Sie sollte auch den Behörden der beitrittswilligen Länder offen stehen.» Seit dem 01. Januar 2001 besteht die Europäische Polizeiakademie als Netzwerk dieser nationalen Ausbildungseinrichtungen.

Die Teilnehmer

    Jeder Kurs soll von 20 europäischen Führungskräften belegt werden. Über die Dauer von drei Wochen soll den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern ein führungsspezifisches, missionsbezogenes Rüstzeug an die Hand gegeben, um einen möglichsten effektiven Einsatz zukünftiger EU Polizeikontingente zu gewährleisten.

    An diesem ersten Kurs nehmen 19 Führungskräfte aus den 11 (+1?) Staaten (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland (Italien?), Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden und Spanien) der Europäischen Union teil (Stand: 30.10.2001).

Die Dozenten

    Die Dozenten für den vorgenannten Kurs rekrutieren sich in der Regel aus dem Kreis hochrangiger europäischer Polizeiführungskräfte, die bereits über einschlägige Missionserfahrungen in exponierter Funktion verfügen.

Ziele/Inhalte

    Das Hauptziel des Kurses ist es, die Voraussetzungen für den wirkungsvollen Einsatz der EU- Polizeikräfte durch angemessene Führung sicher zu stellen. Das Curriculum formuliert folgende Hauptziele:

    Vorbereitung der Teilnehmer auf die Übernahme von Führungsfunktionen im Bereich der Einsatzplanung innerhalb multinationaler Polizeihauptquartiere,

    Vermittlung qualifizierter Kenntnisse des politischen und rechtlichen Rahmenwerks im Bereich des nichtmilitärischen Krisenmanagements

Und

    Entwicklung spezifischer Führungs-, Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten.

    Am Ende des Kurses werden die Teilnehmer dazu befähigt sein, ein vorgegebenes Mandat zu analysieren, organisieren und zu implementieren wobei es innerhalb eines jeweils missionsspezifischen Umfeldes - in enger Zusammenarbeit mit den anderen Organisationen des Krisenmanagements - umzusetzen ist.

Erwartungen an die Teilnehmer

    Der Kurs wird mit einer Planübung in Form einer Planbesprechung am Mittwoch/Donnerstag 21. und 22.11.2001 abschließen.     In dieser Planübung werden Lerninhalte überprüft und die Kursteilnehmer werden ihre gewonnenen Kenntnisse einbringen müssen.

Die weitere Planung

    In der weiteren Abfolge werden Kurse in Spanien, Franreich, Dänemark und Italien durchgeführt.     Neben Deutschland sind diese Nationen zu sogenannten «Leading Colleges» benannt worden, die ihrerseits Unterstützung durch weitere CEPOL-Mitgliedsstaaten erfahren. Die «Leading Colleges» übernehmen zudem individuelle Modulverantwortlichkeiten für die fünf Module des europäischen Curriculums. In jeweils 12 Monaten sollen fünf Kurse durchgeführt werden.

Medien

    Zur Eröffnung am 05. November 2001, 11.00 Uhr, im Festsaal des Augustinum, Renteilichtung 8-10, 45134 Essen, darf ich Sie ganz herzlich einladen.     Die Festansprache hält der Bundesminister des Innern, Otto Schily, MdB. Einzelheiten zur weiteren Abfolge bitte ich, dem nachfolgenden Programm* zu entnehmen.     Des Weiteren ist gegen 12.15 Uhr im Schloss-Schellenberg, Schellenbergstraße 120, Conference Room (Seminarraum Ostflügel «Mehrzweckhalle»), ein Pressegespräch vorgesehen;

Teilnehmer:

    Bundesminister des Innern Otto Schily, MdB (Teilnahme am Pressegespräch gegenwärtig unbestätigt; ggf. Ministerialdirektor Dr. Rüdiger Kass, Abteilungsleiter Bundesgrenzschutz im Bundesministerium des Innern)

    - Präsident der Polizei- Führungsakademie Prof. Dr. Rainer Schulte - National Course Direktor Hans-Martin Zimmermann     - Chairman of the Governing Board of CEPOL Maurice Petit - Belgien     - Chairman Steering Board Ministerialrat Dr. János Féhérvary - Österreich     - Leiter der Arbeitsgruppe International Police Task Force (AG IPTF) Inspekteur der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen Dieter Glietsch     - Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei-Führungsakademie Norbert Reckers

    Nach gegenwärtigem Planungsstand soll Ihnen im Anschluss an das Pressegespräch, gegen 12.40 Uhr, die Möglichkeit gegeben werden, (einen) Seminar-Teilnehmer zu interviewen.

    Die Eröffnung im Augustinum wird simultan, das Pressegespräch konsekutiv (englisch) übersetzt.

    Sollten Sie dieser Einladung folgen, darf ich Sie aus organisatorischen Gründen bitten, Ihre Teilnahme, ggf. fernmündlich (vgl. Deckblatt), zu bestätigen. Des Weiteren darf ich die anwesenden Journalistinnen und Journalisten bitten, sich vor Ort entsprechend auszuweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Reckers

*Programm Sinfonic Marches John Williams

Begrüßung Der Präsident der Polizei-Führungsakademie Herr Prof. Dr. Rainer Schulte

Festansprache Der Bundesminister des Innern Herr Otto Schily, MdB

The Lord Of The Dance Ronan Hardiman

Grußworte Der Oberbürgermeister der Stadt Essen Herr Dr. Wolfgang Reiniger

Der Vorsitzende des CEPOL-Verwaltungsrates Monsieur Maurice Petit

Europahymne

    Es spielt das Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen unter der Leitung von Herrn Hans-Paul Breuer.

ots-Originaltext: Polizei-Führungsakademie

Rückfragen bitte an:
Polizei-Führungsakademie
Norbert Reckers, pressestelle@pfa-ms.de
Telefon: 02501-806-230
Fax:        02501-806-440/420

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Das könnte Sie auch interessieren: