Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: WOCHE DER MENSCHENRECHTE BEI DER POLIZEI-FÜHRUNGSAKADEMIE

      Münster (ots) - In dieser Woche findet an der
Polizei-Führungsakademie in Münster eine 'Woche der
Menschenrechte' statt. Am 04. November 1950 wurde in Rom die
Europäische Konvention der Menschenrechte unterzeichnet und die
Mitgliedsstaaten des Europarats wurden gebeten, aus Anlass des
50. Jahrestages Veranstaltungen durchzuführen, die sich u.a. mit
dem Verhältnis zwischen der Polizeipraxis und der
Menschenrechtssicherung auseinander setzen. Diese Veranstaltung
werden unterstützt durch das Programm des Europarats 'Human
Rights and the Police'. Der Schwerpunkt der 'Woche der
Menschenrechte' liegt bei einem internationalen Seminar mit dem
Titel 'Menschenrechte und Polizei' unter der Leitung des
Landespfarrers Dr. Dieter Beese und dem Polizeipräsidenten von
Münster, Hubert Wimber. 60 Sozialwissenschaftler, Leiter von
größeren Polizeibehörden, Lehrbeauftragte für polizeiliche
Berufsethik und Angehörige des kirchlichen/seelsorgerischen
Dienstes in der Polizei sind der Einladung nach Münster gefolgt;
dabei kommen die Teilnehmer aus Bulgarien, Rumänien, der
Schweiz, Deutschland, Ungarn und der Ukraine.

    In diesem Seminar wird die prinzipielle Notwendigkeit der Beachtung der Menschenrechte in der Polizeipraxis thematisiert. Dabei werden Aspekte zum historischen Verhältnis zwischen der Polizei und den Menschenrechten genauso diskutiert wie die Problematik einer Diskriminierung aufgrund sexueller Unterschiede innerhalb polizeilicher Organisationen. Andere Vorträge behandeln die kritischen Sichtweisen von amnesty international und Pro-Asyl zur Polizeiarbeit. Darüber hinaus stehen Fragen zur aktuellen Personal- und Organisationsentwicklung in polizeilichen Organisationen im Vordergrund, um besonders typische Belastungen des Polizeidienstes, insbesondere in Großstädten und Großeinsätzen, zu reduzieren. Das Seminar wird am Mittwoch, dem 08.11.2000 zu Ende gehen und die 'Woche der Menschenrechte' setzt sich mit informellen Gesprächen der ausländischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den Dozenten des Fachbereichs Rechts- und Sozialwissenschaften an der Polizei-Führungsakademie fort, um insbesondere rechtswissenschaftliche und pädagogische Fragestellungen im Zusammenhang mit der Vermittlung der Inhalte und Bedeutung der Menschenrechte im Rahmen der polizeilichen Ausbildung zu erörtern.

ots-Originaltext: Polizei-Führungsakademie

Rückfragen bitte an:
Polizei-Führungsakademie
Norbert Reckers, pressestelle@mail.pfa.nrw.de
Telefon: 02501-806-230
Fax:        02501-806-440/420

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Das könnte Sie auch interessieren: