Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: MdB Welt bei der Polizei-Führungsakademie

Münster (ots) - Welt: Sozialarbeit und Kriminalprävention sind wichtige Integrationsmittel Zum Beginn einer 3-tägigen Tagung von Fachleuten von Polizei, Justiz, Jugendämter und Wissenschaft in der Polizei-Führungsakademie Münster-Hiltrup erklärt der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung Jochen Welt, MdB: „Dem Problem der Gewaltbereitschaft, dem Drogenkonsum und der Kriminalität jugendlicher Spätaussiedler in Ballungsgebieten – wie auch bei anderen Gruppen- müssen wir uns intensiver widmen. Sozialarbeit und Kriminalprävention müssen gezielter eingesetzt werden, sie sind Mittel zur Integration und damit eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Zwar gibt es bereits hervorragende Integrationsprojekte, die aber mancherorts verbessert und wirkungsvoller eingesetzt werden müssen. Mir geht es nun darum zusätzliche Integrationsansätze zu suchen, z.B. die Verstärkung von Netzwerken unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen und Kommunen. Von der Fachtagung in Münster-Hiltrup erwarte ich neue Ansätze und Vorschläge. Solche Netzwerke können als Modell auch aus dem Bundeshaushalt im Rahmen der Möglichkeiten unterstützt werden. Die Integrationsmittel im Bundesinnenministerium sind trotz der Sparzwänge im Bundeshaushalt 1999 von 32 Mio. auf 42 Mio. erhöht worden. Unerlässlich für die gegenseitige Akzeptanz ist aber auch das Erlernen und Anwenden der deutschen Sprache, ohne die eine Kommunikation und soziale Einordnung überhaupt nicht möglich ist. Jeder Spätaussiedler, der auf Dauer bei uns leben will, muss daher so schnell wie möglich die deutsche Sprache beherrschen.“ ots-Originaltext: Polizei-Führungsakademie Rückfragen bitte an: Polizei-Führungsakademie Norbert Reckers Telefon: 02501-806-230 Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: