Polizeiinspektion Neubrandenburg

POL-NB: Telefonterror/Betrüger brachten Rentnerin um ihr Erspartes

Neubrandenburg (ots) - Am vergangenen Wochenende wurde eine Neubrandenburger Rentnerin regelrecht telefonisch terrorisiert. Sie erhielt zuerst einen Anruf, bei dem ihr ein Gewinn aus einem Jahre zurück liegenden Gewinnspiel versprochen wurde. Angeblich wären jedoch mittlerweile Gebühren entstanden, die die Gewinnerin nun aufgefordert ist, zu begleichen. Hierbei ging es um eine vierstellige Geldforderung, die ins europäische Ausland angewiesen werden sollte. Die Frau wurde durch systematische Gesprächsführung und wiederholte Anrufe eingeschüchtert und massiv unter Druck gesetzt. So gaben sich die Täter sogar als Amtspersonen wie Richter, Notare oder Polizisten aus. Nachdem sie den geforderten Betrag eingezahlt hatte, hörten die Anrufe jedoch nicht auf. Die Betrüger gaben stattdessen vor, weitere Gebühren entstanden und gaben sogar vor, mit der Bank Kontakt aufgenommen zu haben. Sie wurde erneut aufgefordert, jetzt sogar einen höheren Betrag, zu zahlen. Wieder übten die Täter massiv Druck aus. Sie versuchten ihr ein schlechtes Gewissen einzureden und drohten sogar, sie notfalls, wegen Zahlungsverzugs von der Polizei abholen zu lassen. Dies jedoch erschien der älteren Dame verdächtig. Sie lehnte eine weitere Zahlung ab, informierte die Polizei und erstattete Anzeige.

In den vergangenen Jahren ermittelte die Neubrandenburger Polizei immer wieder zu ähnlichen Sachverhalten. Die Tendenz ist jedoch rückläufig. Dies sei, so der ermittelnde Beamte, möglicherweise auf eine erhöhte Dunkelziffer zurückzuführen. Geschädigte zeigen mitunter solche Straftaten aus Scham nicht an, obwohl hier nicht selten vierstellige Geldsummen gefordert werden. Wurden Bürgerinnen und Bürger bereits Opfer eines solchen Angriffs, werden Sie nicht selten später erneut belästigt.

In diesem Zusammenhang mahnt die Polizei zur Vorsicht und gibt folgende Hinweise:

Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben - insbesondere, wenn die Einlösung des Gewinns an Geldzahlungen geknüpft ist!

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten - auch nicht, wenn es sich um angebliche Amtspersonen handelt! Sie würden Sie nie zu einer Geldüberweisung nötigen! Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld voraus zahlen.

Geben Sie telefonisch keine persönlichen Daten weiter - keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen oder Kreditkartennummern! Geben Sie keine Auskunft zu Ihrem privaten Umfeld!

Ziehen Sie immer eine Person Ihres Vertrauens hinzu, wenn Sie sich unsicher sind oder wenden Sie sich an die Berater Ihrer Bank!

Nehmen Sie nie einen Kredit auf bzw. kaufen Sie keine Paysafe-Karten um solche Zahlungen zu leisten!

Ändern Sie gegebenenfalls Ihre Telefonnummer, um nicht mehr belästigt zu werden!

Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, oder wurden Sie bereits Opfer, wenden Sie sich direkt an die Polizei unter 110!

Mitarbeiter der Banken werden um erhöhte Vorsicht und Beratung ihrer Kunden gebeten.

Die Neubrandenburger Kripo ermittelt weiter. Sollten Sie selbst betroffen sein oder aber Hinweise zu gleichgelagerten Straftaten geben können, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Polizei unter 0395/5582-2224 oder per Internet www.polizei.mvnet.de!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Neubrandenburg
Karen Lütge
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle@pi-neubrandenburg.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Das könnte Sie auch interessieren: