Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Auseinandersetzung unter Asylbewerbern

Anklam (ots) - Die Polizei in Anklam kam am Dienstagabend, 21:00 Uhr, im Asylbewerberheim in der Max-Planck-Straße zum Einsatz, weil es dort zu einer verbalen und letztendlich tätlichen Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern gekommen ist. Verletzt wurde niemand Nach ersten Erkenntnissen klopfte ein 28-jähriger Asylbewerber aus Mauretanien an die Wohnungstür eines 23-jährigen Mannes aus Ghana, um diesen aus bislang unbekannten Gründen ein Küchenmesser entgegen zu halten. Der Geschädigte wehrte sich mit dem Einsatz von Pfefferspray. Der 28-jährige Tatverdächtige, der erst vor Tagen aus dem Asylbewerberheim in Torgelow-Drögeheide nach Anklam kam, ist der Polizei wegen einer Reihe ähnlicher im Asylbewerberheim Drögeheide begangener Straftaten schon bekannt. Er wurde in der Nacht zur Verhinderung von weiteren Straftaten in Gewahrsam genommen. Die Polizei ermittelt gegen ihn jetzt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Axel Falkenberg
Telefon: 03971 / 251-1140/-1141
E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam

Das könnte Sie auch interessieren: