Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Schwerverletzte nach Glätteunfällen

K 9, L30, Kirchdorf, L 29, L21, L19, K 25 (ots) - Im Verlauf des Vormittags des 17. Februar 2014 ereigneten sich im Polizeiinspektionsbereich Stralsund insgesamt acht Verkehrsunfälle aufgrund von Straßenglätte

Gegen 08:20 Uhr befuhr ein 29-jähriger VW-Fahrer die Kreisstraße 9 aus Richtung Landesstraße 23 in Richtung Breesen, als das Fahrzeug vermutlich aufgrund der glatten Fahrbahn ins Schleudern geriet und von der Fahrbahn abkam. In weiterer Folge kollidierte das Kfz seitlich mit einem Baum. Der Fahrer aus der Gemeinde Behren-Lübchin wurde dabei schwer verletzt und in das Krankenhaus nach Bartmannshagen gebracht. Der Pkw war infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4 500 Euro.

Gegen 08:30 Uhr passierte eine 31-jährige Opel-Fahrerin die Landstraße 30 aus Richtung Reinberg in Richtung Miltzow, als sie vermutlich aufgrund der herrschenden Fahrbahnglätte in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam, den Straßengraben durchfuhr und letztlich wieder auf der Fahrbahn landete. Infolge des Verkehrsunfalls erlitt die Fahrerin aus der Gemeinde Sundhagen leichte, ihr 28-jähriger Beifahrer hingegen schwere Verletzungen. Die drei Kinder (2, 4, 6 Jahre) der Frau hatten den Unfall augenscheinlich unverletzt überstanden, wurden aber wie die Mutter und der Mann zur medizinischen Untersuchung in das Stralsunder Krankenhaus gebracht. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Hierzu sperrten die Grimmener Polizieibeamten die Fahrbahn für etwa 45 Minuten halbseitig. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 4 500 Euro geschätzt.

Gegen 08:45 Uhr überstand eine 33-jährige Ford-Fahrerin aus der Gemeinde Sundhagen ihren Verkehrsunfall unverletzt. Sie verlor vermutlich aufgrund der Straßenglätte die Kontrolle über den Pkw, als sie in die Ortschaft Kirchdorf, aus Richtung Jeeser kommend, einfuhr. Das Fahrzeug kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet dann ins Schleudern und prallte letztlich gegen einen Baum. Der Ford musste geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5 000 Euro.

Gegen 08:00 Uhr verunfallte eine 59-jährige Daimler-Benz-Fahrerin aus der Gemeinde Poseritz auf der Landesstraße 29. Sie passierte die Straße aus Richtung Sellin in Richtung Binz, als das Fahrzeug im Bereich der Abfahrt Serams ins Rutschen geriet und mit der linken Leitplanke kollidierte. In weiterer Folge rollte der Benz die Böschung hinab, überschlug sich und kam an einem Holzmast zum Stehen. Die Frau verletzte sich leicht und wurde in das Bergener Krankenhaus überführt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 7 000 Euro.

Gegen 07:29 Uhr kam eine 31-jährige VW-Fahrerin aus der Gemeinde Saal mit ihrem 3-jährigen Kind nach rechts von der Landstraße 21 ab, als sie einen Kurvenbereich in Richtung Prerow passierte. Infolge des Abkommens überschlug sich das Kfz, kippte auf die linke Fahrzeugseite und kam vor dem Deich zum Stehen. Mutter und Kind wurden leichtverletzt in das Stralsunder Krankenhaus gebracht. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1 000 Euro.

Gegen 07:10 Uhr verletzte sich eine 52-jährige Ford-Fahrerin aus der Gemeinde Wustrow bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 21, zwischen Dierhagen und Wustrow, schwer. Nachdem die Fahrerin vermutlich aufgrund der Fahrbahnglätte die Kontrolle über den Pkw verlor, überschlug sich das Kfz und landete auf dem Dach. Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Entstandener Sachschaden: ca. 5 000 Euro.

Gegen 07:10 Uhr befuhr eine 21-jährige Mazda-Fahrerin aus Rostock die Landesstraße 19 aus Richtung Sanitz in Richtung Dettmannsdorf-Kölzow. Nachdem sie einen vorausfahrenden Pkw überholt hatte und beabsichtigte wieder einzuscheren, geriet der Pkw auf der glatten Straße ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und auf dem Fahrbahnrand zum Stehen. Die leichten Verletzungen der Rostockerin wurden medizinisch versorgt. Der Mazda musste abtransportiert werden. Geschätzter Sachschaden: 6 000 Euro.

Gegen 07:05 Uhr passierte ein 56-jähriger Geländewagenfahrer aus der Gemeinde Groß Mohrdorf die Kreisstraße 25 aus Richtung Landesstraße 21 in Richtung Zingst, als das Kfz vermutlich aufgrund der Fahrbahnglätte ins Schleudern geriet. In weiterer Folge kam der SUV nach links von der Fahrbahn ab und kippte, während er bis zur Hälfte in den Straßengraben rutschte, auf die rechte Fahrzeugseite. Der leichtverletzte Fahrzeugführer ließ seinen Pkw abschleppen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7 000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Cathleen Kohr
Telefon: 03831/245-413
E-Mail: pressestelle.pihst@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: