Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Drei Wildunfälle am Dienstagmorgen

Wismar (ots) - Am Dienstagmorgen ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises Nordwestmecklenburg insgesamt drei Wildunfälle. Bereits kurz nach Mitternacht befuhr eine 26-jährige Opel-Fahrerin die B 105 aus Richtung Selmsdorf kommend in Richtung Dassow als auf dem Abschnitt zwischen Zarnewenz und Dassow plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte die 26-Jährige den Unfall nicht mehr vermeiden. Das Reh lief anschließend weiter und am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 200 Euro. Gegen 06:30 Uhr befuhr ein 55-jähriger Renault-Fahrer die B 105 aus Richtung Gressow kommend in Richtung Grevesmühlen. Kurz vor der Gaststätte "Sternkrug" lief auch hier plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn und es kam zum Zusammenprall. Das Reh verendete an der Unfallstelle. Am Renault entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro. Um 08:30 Uhr befuhr ein 50-jähriger Audi-Fahrer die "Westtangente" B 106 aus Richtung Friedenshof in Richtung Gägelow. Auf Höhe der Auffahrt "Wendorf" wechselte ein Reh die Fahrbahn und der Zusammenprall konnte nicht mehr verhindert werden. Das Reh lief anschließend weiter und am Audi entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Polizei fertigte Wildunfallanzeigen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
André Falke
Telefon: 03841/203-304
E-Mail: pi-wismar@t-online.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar

Das könnte Sie auch interessieren: