Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr

Hagenow/ Stolpe (ots) - Wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei jetzt gegen einen 22-jährigen Autofahrer, der am Montagabend einen anderen Autofahrer auf der BAB 24 bei Hagenow zu einer Vollbremsung gezwungen haben soll. Nach Angaben des anzeigenerstattenden Autofahrers, sei der 22-Jährige an der Anschlussstelle Hagenow auf die Autobahn aufgefahren und mit seinem Ford von der Einfädelungsspur direkt auf die linke Fahrspur gewechselt. Dort soll ein PKW Opel mit 160 km/h bereits soweit herangenaht gewesen sein, dass dessen Fahrer stark bremsen musste, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Dabei kam der Opel kurzzeitig von der Fahrbahn ab und geriet auf die unbefestigte Bankette der Mittelschutzplanke. Der Opel- Fahrer brachte das Auto jedoch wieder unter Kontrolle und informierte umgehend die Polizei. Beamte des Autobahnverkehrspolizeireviers Stolpe stoppten den 22-Jährigen mit seinem Ford wenig später auf einem Parkplatz zwischen Wittenburg und Zarrentin. Nach Aussagen des Ford- Fahrers, sei bei seinem Wechsel mit etwa 120 km/h von der Einfädelungsspur auf den Überholfahrstreifen der Abstand zum nachfolgenden Opel ausreichend gewesen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust

Das könnte Sie auch interessieren: