Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: 12 Wildunfälle in einer Nacht- Polizei appelliert zur besonderen Aufmerksamkeit

Ludwigslust- Parchim (ots) - Allein in dieser Nacht musste die Polizei auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim insgesamt 12 Wildunfälle aufnehmen. Abgesehen von wenigen leichten Blessuren, blieb es bei Blechschäden, die zusammen auf mehrere Tausend Euro geschätzt werden. So kam es zwischen Montagabend und Dienstagfrüh unter anderem zu Wildkarambolagen auf der B 103 bei Plau, auf der B 191 bei Neu- Brenz und bei Spornitz, auf der BAB 14 bei Fahrbinde und auf Straßen bei Picher, Golchen und Rubow. Gleich drei Wildunfälle wurden der Polizei auf der B 321 zwischen Bandenitz und Hagenow gemeldet. Angesichts der Vielzahl von Wildunfällen in nur einer Nacht appelliert die Polizei erneut zur besonderen Vorsicht. Besonders zu den Dämmerungszeiten sollten Fahrzeugführer vorausschauend unterwegs sein. Dies gilt insbesondere auf ausgeschilderten Wildstrecken. Durch defensive Fahrweisen können zudem Folgen von Wildunfällen gemindert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pi-ludwigslust-oea@t-online.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust

Das könnte Sie auch interessieren: