Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Dubiose Anrufe- Polizei hat derzeit keinen Anhaltspunkt auf Vorbereitung zu Einbrüchen

Ludwigslust- Parchim (ots) - Mehrere Dutzend dubiose Anrufe einer offenbar slowenischen Hotline (00386494) sorgten in dieser Woche im Landreis Ludwigslust- Parchim für eine Beunruhigung in der Bevölkerung. In Internetforen wurde häufig die Besorgnis zum Ausdruck gebracht, wonach es sich hierbei um mögliche Vorbereitungshandlungen für Wohnungseinbrüche handeln könne. Kriminelle könnten durch diese Anrufe Rückschlüsse auf die An- und Abwesenheit von Hauseigentümer erhalten und diese zur Begehung von Einbruchsdelikten ausnutzen. Dazu erklärt der Leiter der Polizeiinspektion Ludwigslust, Hans- Peter Günzel, dass nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen momentan keine deartige Gefahr zu erkennen ist. Die Polizei wertet zur Zeit alle aktuellen Wohnungseinbrüche diesbezüglich aus, die Ermittlungen sind hierzu noch nicht abgeschlossen. "Bislang hat sich allerdings kein Wohnungseinbruch im Landkreis Ludwigslust- Parchim mit einem vorhergehenden Anruf über diese Telefonnummer in Verbindung bringen lassen.", so der Polizeidirektor. Derzeit vermutet die Polizei, dass es sich womöglich um ein fragwürdiges Call- Center handeln könne, deren Mitarbeiter versuchen, Kaufabschlüsse am Telefon zu erwirken. Allerdings kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass die Anrufer mit einem kriminellen Hintergrund versuchen, an persönliche Daten und auch Bankverbindungen zu gelangen. Genaue Erkenntnisse hierzu liegen allerdings noch nicht vor. Hans- Peter Günzel rät deshalb, derartige Telefongespräche sofort zu beenden und keine personenbezogenen Daten oder Bankdaten zu übermitteln. Nach Erkenntnissen der Polizei ist das Phänomän der Anrufe mit der Rufnummer 00386494 derzeit ein bundesweites Problem. Insbesondere seit dem letzten Jahr tauschen sich hunderte Betroffene zwischen Bayern und Schleswig- Holstein in Internetforen über die belästigende Form dieser Anrufe aus. In extremen Fällen rät die Polizei, Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einzureichen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pi-ludwigslust-oea@t-online.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust

Das könnte Sie auch interessieren: