Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Wochenendemeldung vom 22.07.16-24.07.16 der WSPI Schwerin

Schwerin (ots) - Verbotene Fangmethode beim Fischfang:

In den Abendstunden des 22.07.2016 führten die Beamten der WSPI Schwerin im Schweriner Außensee mehrere Anglerkontrollen durch. Dabei wurde auch ein Angler festgestellt, der trotz bestehenden Verbotes mit lebenden Köderfischen angelte. Verbotswidrig hatte dieser einen Drillingshaken durch den Rücken der Fische gestochen und lies den Haken dann, in der Hoffnung auf den Großen Fang, an seiner Wurfrute ins Wasser. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Führen von Sportbooten ohne erforderliche Fahrerlaubnis:

Am 23.07.2016 gegen 16:00 Uhr wurde auf der Wasserskistrecke des Ziegelaußensees ein Sportboot festgestellt, welches mit einer männlichen Person besetzt war und einen Wasserskiläufer hinter sich herzog. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Führer des Sportbootes nicht in Besitz des erforderlichen Sportbootführerschein-Binnen ist. Bei dem Wasserskiläufer handelte es sich um den verantwortlichen Sportbootführer, der zu ließ, dass sein Fahrzeug ohne die erforderliche Erlaubnis gefahren wurde.

Am Sonntagnachmittag wurde ein Wassermotorrad angetroffen, das außerhalb einer dafür freigegebenen Wasserfläche ohne klar erkennbaren Geradeauskurs fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die Führerin des Wassermotorrades nicht in Besitz des erforderlichen Sportbootführerschein-Binnen ist und der Besitzer es zu ließ, dass sein Wassermotorrad ohne die Fahrerlaubnis gefahren wurde. Die eingesetzten Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Wassersportler ein.

Weiterer Schwerpunkt über das gesamte Wochenende waren wiederum die Kontrolle der Sperrbereiche zu den ausgewiesenen Naturschutzgebieten. Zahlreiche Sportfreunde wurden mit ihren Booten in den als Sperrbereich durch das Tafelzeichen A 1 gem. Binnenschifffahrtsstraßenordnung gekennzeichneten Bereichen angetroffen. Die entsprechenden Verwarnungsgelder wurden ausgesprochen.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Schwerin
Telefon: 0385/555760
Fax: 0385/555720
E-Mail: wspi-schwerin@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: