Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Gefahrstoffaustritt aus einem Container

Sassnitz (ots) - Am 31.05.2015 erhielt die Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz die Information, dass aus einem geschlossenen Container im Hafengebiet des Fährhafens Sassnitz-Mukran eine ölige Flüssigkeit austritt. Dies bestätigte sich bei Eintreffen der Beamten vor Ort. Inhalt des Containers waren zahlreiche Behälter mit Farben, Lacken, Verdünnungen und anderen Flüssigkeiten, welche als Gefahrenstoffe ausgewiesen waren. Der größte Teil dieser Behälter lag durcheinander und war teilweise geöffnet, so dass verschiedene Stoffe miteinander reagieren konnten. Dies führte zur Bildung gefährlicher Ausgasungen. Durch den Verantwortlichen des Fährhafens wurde die Feuerwehr zur Beseitigung der Gefahrenlage informiert. Der Inhalt des Containers wurde in Spezialbehälter verpackt und die ausgetretenen Flüssigkeiten gebunden. Beteiligt waren Kameraden von Freiwilligen Feuerwehren der Insel Rügen sowie Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr. Zwei Beamte der Wasserschutzpolizei Sassnitz und ein Kamerad der Feuerwehr hatten ätzende Gase eingeatmet und begaben sich in Behandlung bzw. zur Beobachtung ins SANA-Krankenhaus Bergen. Die polizeilichen Ermittlungen zum Sachverhalt sowie zum Nutzer des Containers dauern an.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz
Telefon: 038392/3080
Fax: 038392/30851
E-Mail: wspi-sassnitz@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: