Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Hoher Besucherandrang im Hafen Stralsund

Stralsund (ots) - Deutlich sichtbar ist die Winterferienzeit auf der Hafeninsel Stralsund. Autos, wohin man blickte. Leider waren viele Kfz-Führer so unvernünftig, ihren PKW außerhalb der dafür vorgesehenen Fläche abzustellen, zu parken und versperrten damit unter anderem die Zufahrtswege für Rettungskräfte und Zulieferer des Gewerbes. Etwas mehr als 60 Fahrzeughalter müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Das Hafenamt Stralsund bat die Polizei um Amtshilfe. Einige Kraftfahrer konnten vor Ort angetroffen werden und zahlten ein Verwarngeld. Sehr positiv dagegen verlief die Kontrolle der fischereirechtlich notwendigen Berechtigungsscheine, der Fanggeräte und der Fänge von fast 90 Angelsportlern. Nur in 11 Fällen mußte eine mündliche Verwarnung ausgesprochen werden, weil die bindene Fangdukomentation nicht ordnungsgemäß ausgefüllt wurde. Der Mangel konnte aber zumeist direkt vor Ort behoben werden und hat rückwirkend für die Angelfreunde keine weiteren Konsequenzen. Mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige müssen die 3 Angelsportler rechnen, die im Bereich der Nordmole in der Verbotszone,bekannt gemäß der Allgemeinverfügung zur Fischereiausübung Stadthafen Stralsund, fischten. Die eingerichteten Verbotszonen und die eingeschränkten Angelzeiten im Hafen Stralsund dienen dem Schutz des Fischbestandes im Winterlager.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund
Telefon: 03831/26140
Fax: 03831/261411
E-Mail: wspi-stralsund@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: