LKA-MV: Warnmeldung als perfider Fake

Rampe (ots) - Aktuell versenden Internetkriminelle, die sich als das BKA ausgeben, Mails mit dem Betreff "Offizielle Warnung vor Computervirus Locky".

Darin wird behauptet, in Kooperation mit Herstellern von Antiviren-Software einen Sicherheitsratgeber zur Verfügung zu stellen, der darüber informieren soll, wie man sich vor dem Erpressungs-Trojaner Locky schützen kann.

Dieser vermeintliche Ratgeber und ein angebliches Analyse-Tool des BKA sind diesen Mails als Anlage mit der Bezeichnung "BKA Locky Removal Kit.exe" beigefügt.

Die Adresse des Absenders ist eine gmx-Adresse, die die Bezeichnung Landeskriminalamt enthält. Geschlossen wird der Mailtext dann mit der Signatur des Bundeskriminalamtes.

Der Anhang dieser Mails sollte auf keinen Fall geöffnet werden, er beinhaltet Schadsoftware.

Nutzer, die derartige Schadsoftware ausgeführt haben, bekommen dieses oft zunächst nicht mit, da eventuell nur eine Fehlermeldung angezeigt wird. Die Ausmaße einer solchen Schadsoftware können heutzutage vielseitig sein. Das Abgreifen von Zugangsdaten, die Manipulation von Onlinebanking sowie die Fernsteuerung durch die Täter in einem sogenannten Botnetz sind möglich.

Weitere Hinweise sind der PM des LKA M-V Nr. 3258312 - 22.02.2016 - LKA - "Kriminelle missbrauchen Firma aus Mecklenburg-Vorpommern..." zu entnehmen.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Schuldt
Telefon: 03866/64-8700
E-Mail: presse@lka-mv.de
http://www.polizei.mvnet.de/cms2/Polizei_prod/Polizei/de/start/index.
jsp

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: