LKA-MV: Falsches Verständnis von einer "Freundlichen Willkommenskultur"

LKA-MV: Falsches Verständnis von einer "Freundlichen Willkommenskultur"
falscher Einkaufsgutschein für Flüchtlinge in Bützow vom 14.12.2015

Rampe (ots) - Offenbar erweitertes Repertoire bei der Verbreitung von Unwahrheiten im Zusammenhang mit Zuwanderern

Am 14.12.2015 haben eine oder mehrere unbekannte Personen in Bützow Zettel verteilt, die als 100,- Euro-Einkaufsgutschein für LIDL-, PENNY- und ALDI-Märkte deklariert waren. An Flüchtlinge adressiert, sollten diese damit für konkret diesen Tag, in der Zeit von 16:00 bis 20:00 Uhr, gegen Vorlage eines solchen Zettels die Möglichkeit erhalten, den "Gutschein" in den genannten Märkten einzulösen. Neben den Firmenlogos der drei genannten Unternehmen wurden auf den Blättern ebenso die Symbole von PRO ASYL, der EKD und des Flüchtlingsrates Mecklenburg-Vorpommern e.V. verwendet.

Bislang sind der Polizei nur vereinzelte Fälle dieser Verteilaktion bekannt geworden, die sich ausschließlich auf die Stadt Bützow beziehen.

Die genannten Unternehmen bzw. Institutionen sind nach derzeitigem Kenntnisstand an einer derartigen gemeinsamen Kampagne nicht beteiligt.

Nähere Informationen zu den Urhebern dieser Aktion, die sich u.a. als Förderer einer freundlichen Willkommenskultur bezeichnen, liegen der Polizei aktuell nicht vor.

Die besagte Verteilaktion ist über die unautorisierte Verwendung verschiedener urheberrechtlich geschützter Markenzeichen hinaus dazu geeignet, an unterschiedlichen gesellschaftlichen Stellen im Zusammenhang mit dem Thema Zuwanderung erneut für Verunsicherung zu sorgen.

Die Polizei bittet um Hinweise zur Herkunft dieser Zettel.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Schuldt
Telefon: 03866/64-8700
E-Mail: presse@lka-mv.de
http://www.polizei.mvnet.de/cms2/Polizei_prod/Polizei/de/start/index.
jsp

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: