Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Ergebnisse der Themenorientierte Verkehrskontrollen Februar 2014 - "Vorfahrt
Vorrang"

Neubrandenburg (ots) - Im Monat Februar stand im Rahmen der themenorientierten Verkehrskontrollen das Thema "Vorfahrt und Vorrang" im Polizeipräsidium Neubrandenburg, was den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte (PI NB), Vorpommern- Greifswald (PI ANK) und Vorpommern-Rügen (PI HST) entspricht, im Fokus.

Kontrollergebnisse des Polizeipräsidiums Neubrandenburg (PP NB).

Im Monat Februar, wurden im gesamten Bereich des PP NB 6.289 Fahrzeuge (PI NB: 1.334, PI HST: 2.082, PI ANK: 2.873) kontrolliert. Davon waren 558 Verkehrsteilnehmer im Alter von 18 bis 25 Jahre. Bei den 6.289 Fahrzeugen handelte es sich um 5.062 PKW, 95 Kräder und 1.132 sonstige Fahrzeuge.

Vorfahrts- /Vorrangverstöße wurden 1.206 festgestellt (PI NB: 422, PI HST: 443, PI ANK: 341). Davon waren 224 Verstöße (PI NB: 27; PI HST: 183; PI ANK: 14), bei denen der Wartepflichtige die Vorfahrt missachtete (§ 8 StVO). Die Verstöße gegen § 37 StVO Wechsellicht- und Dauerzeichen (z.B. Lichtzeichenanlage mit rechts daneben angebrachtem Grünpfeil) belaufen sich auf 154 Feststellungen (PI NB: 41; PI HST: 38; PI ANK: 75).

Das Gros der gesamten 1.206 Verstöße wurden gemäß § 41 I i.V.m. Anl. 2 StVO (z.B. Nichtbeachten des Haltegebotes am STOP Schild bzw. der Haltelinie in Bezug auf das STOP Schild) geahndet. Im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums gab es gemäß dieses Paragraphen 744 Feststellungen (PI NB: 354; PI HST: 169; PI ANK: 221).

Im Rahmen der Kontrollen wurden zusätzlich zu den themenorientierten Maßnahmen weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt. Zusätzlich wurden 10 Verkehrsteilnehmer festgestellt, die nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren (PI NB: 1; PI HST: 6; PI ANK: 3).

Eine gut organisierte Präventionsveranstaltung zum Thema Vorfahrt / Vorrang fand am 03.02.2014 im Strelapark in Stralsund statt. Hierbei wurden im Verlauf des Tages insgesamt 350 interessierte Teilnehmer in den verschiedensten Altersgruppen zu diesem Thema erreicht. Diese Veranstaltung wurde durch die Präventionsberater der Polizeiinspektion Stralsund durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle.pp@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Das könnte Sie auch interessieren: