Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Verkehrsunfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Reiseverkehr

Metelsdorf (ots) -

Am 01.07.2016 gegen 14:45 Uhr ereignete sich auf der A20, 
Fahrtrichtung Rostock, zwischen der AS Neukloster und der AS Kröpelin
ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 51-jähriger 
Fahrzeugführer musste seinen PKW Audi aufgrund der Verkehrslage 
abbremsen. Dieses bemerkte ein 19-jähriger Fahranfänger zu spät und 
fuhr mit seinem PKW Opel auf den Audi auf. In der Folge verkeilten 
sich beide Fahrzeuge ineinander und blockierten den Haupt- und 
Überholfahrstreifen der Autobahn.
An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der 
Gesamtschaden wird auf über 13.000 Euro geschätzt.
Aufgrund des starken Reiseverkehrs bildete sich innerhalb weniger 
Minuten ein Stau von über 10 km Länge. Der Verkehr wurde während der 
Unfallaufnahme bis zur Bergung der Fahrzeuge über den Standstreifen 
an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Erst gegen 17:00 Uhr löste sich 
der Stau auf.
Bei der Unfallaufnahme wurde beim 19-jährigen Fahranfänger zudem eine
Beeinflussung durch Rauschmittel festgestellt. Ein Test reagierte 
positiv auf THC. Bei ihm wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und
ein Strafverfahren eingeleitet. Er muss zudem damit rechnen, dass 
sein erst vor 7 Monaten erlangter Führerschein wieder eingezogen 
wird.
Beim 33-jährigen Beifahrer des Opels wurden zudem noch geringe Mengen
Drogen aufgefunden. Auch gegen den Mitfahrer wurde ein entsprechendes
Strafverfahren eingeleitet.

PHK Frank Schröder
Dienstgruppenleiter AVPR Metelsdorf 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: