POL-HRO: Keine Vergewaltigung in Rostock auf der Hundertmännerbrücke

Rostock (ots) - Die durch Nachrichtendienste gemeldete Vergewaltigung, die in den frühen Morgenstunden des 20.02.2016 auf der Hundertmännerbrücke in 18057 Rostock stattgefunden haben soll, hat es nicht gegeben. Die angeblich Geschädigte hatte im größeren Umfang dem Alkohol zugesprochen und hatte nicht den Tatsachen entsprechende Angaben gemacht. Dies konnte durch die ermitelnde Kriminalpolizei herausgearbeitet werden.

Michael Hollien Polizeihauptkommissar

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: