Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

IM-MV: Land fördert Vorhaben der Stadt Lübz mit fast zwei Millionen Euro

Schwerin (ots) - Für zwei Anliegen der Stadt Lübz gab es finanzielle Unterstützung aus dem Kofinanzierungsprogramm der Landesregierung. So erhielt die Stadt nicht nur 168.223 Euro für den Kauf eines neuen Löschfahrzeuges für die Freiwilligen Feuerwehr sondern auch Fördermittel in Höhe von 1.777.159 Euro für die energetische Sanierung der Regionalschule Lübz.

Innenminister Lorenz Caffier betont im Rahmen der symbolischen Fördermittelbescheidübergabe heute in Lübz: "Schulen und Feuerwehren sind Grundpfeiler des gesellschaftlichen Lebens. Es ist wichtig diese Grundpfeiler zu stärken, um Leistung zu ermöglichen, aber auch anzuerkennen und fordern zu können."

Die Freiwillige Feuerwehr Lübz betreut als Stützpunktfeuerwehr aufgrund ihrer Mannschaftstärke und Ausstattung besondere Aufgaben. Sie verantwortet sowohl den Brandschutz der umliegenden öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen, übernimmt aber auch Einsätze auf der B191 und der Bundeswasserstraße Müritz-Elde im Bereich von Kuppentin bis Neuburg. Darüber hinaus wird sie zur Waldbrandbekämpfung und zum Katastrophenschutz hinzu gezogen. Hierfür verfügt die Wache zusätzlich über einen Gerätewagen zur Dekontamination (GW Dekon-P) für den Einsatz bei Unfällen mit Gefahrstoffen.

Das neue Löschgruppenfahrzeuges (LF 20) ersetzt das 35 Jahre alte Löschfahrzeug (LF 16/TS vom TYP IFA W50) und einen veralteten Rüstwagen.

"Diese Neuanschaffung ermöglicht den Kameradinnen und Kameraden ihre Aufgaben vor Ort und im regionalen Umfeld bestmöglich zu erfüllen. Zivilcourage, Solidarität und selbstloses Handeln dürfen nicht an veralteter Technik scheitern!", so Caffier.

Die Freiwillige Feuerwehr Lübz besteht seit über 100 Jahren und verfügt über 60 aktive Mitglieder.

Die Regionale Schule Lübz wurde 1975/76 als Teil eines Schulkomplexes mit zwei Schulen erbaut. Das angrenzende Gebäude der heutigen Grundschule wurde bereits 2014 energetisch saniert und erweitert. Nun soll im Zuge der städtebaulichen Gesamtmaßnahme "Mittelalterlicher Stadtkern" auch die Regionalschule folgen.

Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung können unter anderem Fassade, Dach und Keller gedämmt sowie Fenster und Türen erneuert werden. Des Weiteren soll die Regionalschule mit einer Fußbodenheizung und einer Lüftungsanlage ausgestattet werden. Außerdem ist geplant, den. Innenhof zu überdachen.

"Es gibt immer noch Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, deren Bausubstanzen seit Jahrzenten unverändert sind. Dämmung, Heizungen und Räume sind längst veraltet. Wir müssen als Land die Voraussetzungen schaffen, damit unsere Schulen ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag problemlos nachkommen können und unsere Kinder und Jugendlichen gerne zur Schule gehen.", so Innenminister Lorenz Caffier.

Gegenwärtig unterrichten 25 Lehrkräfte 310 Schülerinnen und Schüler in 17 Klassen.

An den Kosten beteiligen sich ebenfalls das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus M-V sowie das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung M-V.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: