IM-MV: Gemeinde Ziesendorf erhält eigenes Wappen und zeigt Flagge

ein Dokument zum Download

Schwerin (ots) - Mehr als 740 Jahre nach ihrer ersten urkundlichen Erwähnung besitzt die Gemeinde Ziesendorf im Landkreis Rostock nun ein eigenes Wappen mit dazugehöriger Flagge. Innenminister Lorenz Caffier hat heute den Wappenbrief persönlich an Bürgermeister Thomas Witt übergeben und wies dabei klar auf die Bedeutung eines solchen Zeichens hin. "Kaum ein anderes Mittel eignet sich besser, um Werte wie Heimatliebe und Geschichtsbewusstsein zu fördern." Das Wappen wird nun zum Aushängeschild der Gemeinde.

Ende Oktober des vergangenen Jahres hatte die Gemeinde den Beschluss für ein eigenes Wappen gefasst und sich an das Ministerium für Inneres und Sport zur Genehmigung gewandt. Das nun erstellte Wappen ist mittig quergestreift. Der obere Streifen ist von Rot und Weiß im Zinnenschnitt heraldisch schräglinks geteilt. Der untere Streifen ist blau und mittig mit der Figur eines weißen Steingrabes versehen.

Mit dem Wappen wird die Geschichte der Gemeinde - bestehend aus den Ortsteilen Ziesendorf, Buchholz, Fahrenholz und Nienhusen - eingegangen. Ziesendorf wurde 1298 erstmalig im Zusammenhang mit Streitigkeiten um Fischgerechtigkeiten mit dem Kloster Doberan erwähnt, der Ortsteil Fahrenholz bereits 1272. Im oberen Teil wird das Wappen der Familie von Reventlow leicht verändert aufgegriffen. Herzog Albrecht von Mecklenburg, König von Schweden, übertrug 1397 das Dorf und das Gut Ziesendorf an Heinrich Reventlow. Die Familie war dort bis ins 18. Jahrhundert ansässig und übte damit einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der Gemeinde aus.

Mit dem unteren Teil des Wappens wird auf die Überreste von vier Großsteingräben in Ziesendorf hingewiesen. 1930 wurde eines davon ausgegraben und erforscht und gilt seitdem als Nachweis auf die prähistorische Siedlungsgeschichte des Gemeindegebietes.

Jede Gemeinde, egal ob Stadt oder Landgemeinde, hat die Möglichkeit, ein eigenes Wappen anzunehmen und dieses bei der Erfüllung der ihr obliegenden Aufgaben zu verwenden.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Weitere Meldungen: Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: