Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Osnabrück: Großkontrolle auf A1- zahlreiche Verstöße festgestellt

Osnabrück (ots) - Am Dienstag, 25.02.14, wurde auf der A 1, Tank- und Rastanlage Dammer Berge, in Fahrtrichtung Bremen durch Beamte der Autobahnpolizei Osnabrück eine mehrstündige Kontrolle des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs sowie im Vorfeld der Kontrolle in der Gemarkung Rieste eine Abstands- und Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Es wurden ca. 200 Verstöße in Sachen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und Unterschreiten des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstandes festgestellt. In diesem Zusammenhang wurden von LKW-Fahrern 19 Sicherheitsleistungen einbehalten. Insgesamt wurden 61 LKW und 4 Reisebusse, die im Rahmen des bundesweiten Linienbusfernverkehrs unterwegs waren, sowie ca. 120 Personen überprüft. Ein Fahrer eines Linienbusses führte den Bus, ohne die Fahrerkarte in das digitale Kontrollgerät zu stecken. Ein LKW-Fahrer aus Rumänien hatte den Mindestabstand von 50 Metern deutlich unterschritten. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass eine Bremsscheibe gerissen war. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen und konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Das Fahrzeug wurde einer Kraftfahrzeugwerkstatt zwecks Reparatur zugeführt. Zudem wurde bei 6 Lkw eine Überladung festgestellt. Bezüglich der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten wurden insgesamt 20 Verstöße festgestellt. 6 LKW missachteten das bestehende Überholverbot. Auf der A 1, Fahrtrichtung Osnabrück, hatte in der Gemarkung Holdorf der Fahrer eines PKW-Anhänger-Gespanns bei einem verbotswidrigen Überholvorgang die Kontrolle über die Fahrzeugeinheit verloren, kam ins Schlingern, touchierte die Mittelschutzplanke, drehte sich auf der Fahrbahn und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Es wurde niemand verletzt. Der Fahrer hatte Glück im Unglück. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste der Verkehr in Richtung Münster gestoppt werden, damit der Fahrer sein Fahrzeug wieder in Fahrtrichtung wenden konnte. Nach Beendigung des Einsatzes fiel einer Streifenbesatzung gegen 17.10 Uhr auf der B 68 in Wallenhorst, Fahrtrichtung Osnabrück, auf dem Standstreifen fahrend ein Traktor, Baujahr 1972, mit roten Überführungskennzeichen aus dem Bereich Hessen auf, der mit ca. 20 km/h fuhr. Das Fahrzeug wurde an der Kreuzung B 68/Fürstenauer Weg angehalten. Der 37-jährige Fahrer gab an, dass er den Traktor in Papenburg erworden habe. Er wollte den Traktor ursprünglich mit einer Spedition nach Hessen verbringen lassen. Nachdem diese ihn merhrfach versetzt hatte, entschied er sich, den Traktor selbst zu überführen. Er hatte sich eine Fahrtroute ausgesucht, die 285 km lang und mit dem Traktor zu befahren war. Seinen Angaben zufolge hat er im Bereich Bramsche die Verkehrsbeschilderung hinsichtlich der Kraftfahrstraße übersehen. Anzumerken ist noch, dass der Landwirt Kopfhörer trug, da die Motor- und Fahrtgeräusche doch ziemlich laut gewesen seien. Der Traktorfahrer wurde hinsichtlich seines Fehlverhaltens aufgeklärt und ermahnt. Er setzte anschließend seine lange Weiterfahrt in Richtung Hessen fort.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Frank Oevermann
Telefon: 0541/327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück

Das könnte Sie auch interessieren: