Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Landkreis Osnabrück: Polizei warnt vor betrügerischen Spendensammlern

Osnabrück (ots) - Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor betrügerischen Spendensammlern und Trickdieben. In den letzten Wochen kam es in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder zu betrügerischen Spendensammlungen im Landkreis von Osnabrück. Die Täter geben vor, Spenden für einen nicht genau benannten Verein oder gemeinnützige Organisation, z.B. für Gehörlose oder Behinderte, zu sammeln. Dabei werden Passanten auf der Straße oder auf Parkplätzen entweder direkt angesprochen oder mit Gesten auf das mitgeführte Spendenblatt dazu bewegt, Geld zu spenden. Die Spendenblätter sind oft in schlechtem Deutsch verfasst bzw. weisen Rechtschreibfehler auf. Einige Namen könnten auch schon auf der Spendenliste vermerkt sein, um dem potentiellen Spender zum "Mitmachen" zu animieren. Das Spendensammeln kann auch für Gelegenheitsdiebstähle genutzt werden. Den Spendenden wird unbemerkt in die Geldbörse gegriffen und ihr Bargeld gestohlen. Dabei wird der Griff ins Portmonee entweder mittels der Spendenliste abgedeckt oder der Spendende wird durch Umarmungen und Küsse als vermeintliche Dankesgeste bedrängt bzw. abgelenkt. Später stellen die Geschädigten dann das Fehlen ihres Geldes fest.

Dies geschah zum Beispiel am Montag im nördlichen Landkreis in den Gemeinden Merzen und Fürstenau. So wurde, wie bereits berichtet, in Merzen ein Mann von einem angeblichen Taubstummen an der Hauptstraße um eine Spende für ein Behindertenheim gebeten. Als der 54-Jährige bereitwillig spendete und auf einen vorgehaltenen Klarsichthefter unterschrieb, umarmte ihn der Unbekannte zum Dank überschwänglich. Später stellte der Mann fest, dass der Spendensammler Bargeld aus seiner Geldbörse gestohlen hatte. Der Trickdieb war etwa 20 bis 25 Jahre, ungefähr 175 cm groß, hatte ein mitteleuropäisches Aussehen, dunkle kurze Haare, war schlank gebaut und mit einer blauen Jeans und dunklen Regenjacke bekleidet.

Ein weiterer Diebstahl ereignete sich durch einen angeblichen Spendensammler in Fürstenau an der Großen Straße. Gegen 12:05 Uhr wurde eine 69-jährige Frau in Höhe eines dortigen Kindergeschäftes Opfer eines Trickdiebstahls. Eine angebliche Spendensammlerin hielt ihr in diesem Fall ein Zettel vor und bat um eine Spende für Gehörlose. Auf dem vorgehaltenen Schreiben hätten bereits mehrere Namen von potentiellen Spendern gestanden. Als die Frau daraufhin einen kleineren Geldbetrag spendete, umarmte und küsste sie die Spendensammlerin aus vorgespielter Dankbarkeit. Nachdem sich die Täterin entfernte, stellte das Opfer fest, dass ihr Bargeld aus der in der Hand gehaltenen Geldbörse gestohlen wurde. Die Trickdiebin war zwischen 25 und 27 Jahre alt, ungefähr 165 cm groß, hatte eine schlanke Figur, blonde Haare, die zu einem Zopf gebunden waren und trug eine grau/grüne Steppjacke.

Phil Havermann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Osnabrück, rät daher zur Vorsicht. Er bittet darum, dass Fremden kein direkter Blick und Zugriff auf die Geldbörse gewährt werden sollte. "Wenn man sich aus freiem Willen für eine Spende entscheidet, sollten Sie Ihre Geldbörse abschirmen und Fremde auf Abstand halten bzw. sich nicht bedrängen lassen. Im Zweifel immer sofort die Polizei informieren."

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Pressestelle
Phil Havermann
Telefon: 0541 3272073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück

Das könnte Sie auch interessieren: