Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: "Frag doch mal die Polizei! - Poldi ermittelt!" (Teil 23) Heute: Was für Spuren hinterlassen Verbrecher am Tatort?

Poldi das Blaulicht

PI Leer/Emden (ots) - "Frag doch mal die Polizei! - Poldi ermittelt!" (Teil 23)

Hallo, ich bin Poldi, das Blaulicht. Bei jedem Einsatz bin ich dabei und sitze oben auf dem Dach des Polizeiautos. Von hier aus kann ich alles gut sehen. Deshalb kenne ich mich auch gut mit der Polizeiarbeit aus. Ich gebe Antworten auf Fragen, die du dir vielleicht auch schon mal gestellt hast.

Heute: Was für Spuren hinterlassen Verbrecher am Tatort?

Jeder Mensch hinterlässt bei jeder Handlung winzig kleine und große, sichtbare und manchmal unsichtbare Spuren.

Wenn Verbrecher Straftaten wie z.B. einen Einbruch oder einen Raub begehen, geht die Polizei auf die Suche nach solchen Spuren. Dafür ist jeder Polizist ausgebildet, so dass er an kleineren Tatorten selbst Spuren sichern kann. Bei wirklich schlimmen Dingen oder wenn es ganz viele oder besondere Spuren zu sichern gibt, kommt ein spezielles Spurensicherungsteam an den Tatort. Der Leiter der Spurensicherung in der Polizeiinspektion Leer/Emden heißt Joachim Beutler.

Damit die Polizisten selbst keine Spuren am Tatort hinterlassen, tragen sie dabei einen weißen Ganzkörperanzug und Handschuhe. Zunächst fotografiert oder filmt Kriminalhauptkommissar Joachim Beutler jede Kleinigkeit, um sich später an alles erinnern zu können.

Dann geht das Team auf die Suche nach Spuren. Das können zum Beispiel Fingerabdrücke sein, die der Täter an einer Glasscheibe hinterlassen hat. Weil man diese Spuren mit dem bloßen Auge nicht sehen kann, wird das Glas mit einem speziellen Rußpulver abgepinselt. Wenn die Fingerspuren auf diese Weise sichtbar geworden sind, drückt der Polizist eine Folie darauf und zieht den Abdruck anschließend vorsichtig ab. Da jeder Fingerabdruck einzigartig ist, kann man dem Täter so nachweisen, dass er die Glasscheibe berührt hat.

Aber auch Spuren, die Schuhe oder Autoreifen am Tatort verursachen, können später eine Rolle spielen und müssen deshalb gesichert werden. Das macht Joachim Beutler, indem er einen Gipsabdruck von der Spur nimmt. Manchmal hinterlassen Täter auch Körperflüssigkeiten am Tatort, zum Beispiel Spucke an einer Zigarettenkippe. In diesem Fall wird die Zigarette vorsichtig in eine beschriftete Tüte gesteckt und für weitere Untersuchungen mit zur Polizeidienststelle genommen.

Spuren sind also ein sehr wichtiger Teil der Polizeiarbeit, um dem Verbrecher seine Tat nachzuweisen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Kristina Eckert
Telefon: 0491/97690-104
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Leer/Emden

Das könnte Sie auch interessieren: