Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Pressemitteilung vom 30.12.2014 (Nachtrag zum Brandgeschehen in Rhauderfehn)

PI Leer/Emden (ots) - Rhauderfehn - Ergebnis des Sachverständigen nach Feuer und Explosion in Wohnhaus

Rhauderfehn - Wie bereits berichtet, kam es am Freitagabend in der 1. Südwieke in Rhauderfehn zu einem Feuer und einhergehenden Explosionen in einem Wohnhaus. Das Gebäude wurde hierdurch derart stark in Mitleidenschaft gezogen, dass von einem Totalschaden ausgegangen werden muss. Personen wurden nicht ernsthaft verletzt.

Bereits gestern wurde der Brandort durch Brandermittler der Polizeiinspektion Leer/Emden in Augenschein genommen.

Am heutigen Vormittag besichtigte ein Sachverständiger die Brandstelle. Hierbei konnte das vorläufige Ermittlungsergebnis der Polizei bestätigt werden. Demnach kann ausgeschlossen werden, dass im Haus befindliche Feuerwerkskörper Auslöser für den Brand waren. Vielmehr ist nach aktuellem Ermittlungsstand davon auszugehen, dass ein eingeschalteter Herd das Feuer verursachte und schließlich im weiteren Verlauf des Brandgeschehens zu einer sogenannten Rauchgasdurchzündung führte. Durch die Hitzeentwicklung zündeten im Anschluss auch Teile der Pyrotechnik.

Die Menge der zuvor gelagerten Pyrotechnik ist derzeit nicht bekannt bzw. lässt sich derzeit nicht bestimmen.

Die Sachbearbeiter der Polizei Leer sind nun mit den abschließenden Ermittlungen befasst.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Lars Zengler
Telefon: 0491/97690-111
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Leer/Emden

Das könnte Sie auch interessieren: