Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Pressemitteilung vom 07.12.2014 (Verkehrsunfall auf der A28 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und vier verletzten Personen)

PI Leer/Emden (ots) - Leer - Verkehrsunfall auf der A28 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und vier verletzten Personen

Leer - Heute, gegen 18:15 Uhr, kam es auf der A28, zwischen den Anschlussstellen Apen/Remels und Westerstede-West zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

Eine Sattelzugmaschine mit Kühlauflieger befuhr die A28 in Richtung Oldenburg. Zwischen den beiden o.g. Anschlussstellen verlor der männliche, 34-jährige Fahrzeugführer aus den Niederlanden aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Sattelzugmaschine samt Auflieger geriet hierdurch ins Schleudern und prallte im weiteren Verlauf in die Mittelschutzplanke, welche durchbrochen wurde.

Durch die Kollision mit der Mittelschutzplanke wurden die Sattelzugmaschine und der Auflieger voneinander getrennt.

Die Sattelzugmaschine kam auf der Richtungsfahrbahn Leer bzw. in Teilen auf der Mittelschutzplanke zum Stehen. Der Kühlauflieger kippte um und blieb auf der Richtungsfahrbahn Oldenburg quer zur Fahrbahn liegen.

Der 34-jährige Fahrzeugführer wurde durch die Kollision leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt.

Im weiteren Verlauf des Geschehens fuhr eine weibliche Fahrzeugführerin (38 Jahre) aus Aurich mit ihrem Pkw gegen den quer auf der Fahrbahn liegenden Auflieger. Auch diese Fahrzeugführerin wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst erstversorgt.

Sowohl an der Sattelzugmaschine, als auch am Auflieger und dem Pkw der oben genannten Frau entstand erheblicher Sachschaden.

Ein weiterer mit zwei Insassen (männlich/24 Jahre und weiblich/23 Jahre) aus Leer besetzter Pkw überfuhr Trümmerteile der vorangegangenen Kollisionen und wurde ebenfalls beschädigt. Beide Insassen des Fahrzeuges wurden durch den Zusammenstoß mit den Trümmerteilen verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt.

Alle vier Personen wurden zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus nach Westerstede gebracht.

Neben insgesamt fünf Rettungswagen zur Versorgung der vier verletzten Personen, waren auch zwei Notärzte im Einsatz. Auch die Feuerwehr entsandte Kräfte zum Unfallort.

Die Unfallstelle wurde durch Einsatzkräfte der Autobahnpolizei Leer und der Autobahnpolizei Oldenburg weiträumig abgesperrt, sodass es zu einer Vollsperrung der A28 in beide Fahrtrichtungen kam.

Im Anschluss erfolgten umfangreiche Sicherungsmaßnahmen mit Unterstützung von polizeilichen Einsatzkräften der Polizeiinspektion Leer/Emden und des Polizeikommissariats Westerstede.

Durch die Autobahnmeistereien Leer und Oldenburg wurden zudem Umleitungen eingerichtet, sodass der Verkehr bereits an den o.g. Anschlussstellen von der Autobahn geleitet wurde.

Derzeit ist die Autobahn aufgrund der laufenden Verkehrsunfallaufnahme und der anschließenden Bergungsmaßnahmen weiterhin voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich noch einige Stunden andauern.

Eine Umleitung ist ausgeschildert. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Verkehrsunfallort weiträumig zu umfahren.

Die Ermittlungen zur Unfallursache und dem Unfallgeschehen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Lars Zengler
Telefon: 01520/9399324
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Leer/Emden

Das könnte Sie auch interessieren: