Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Pressemitteilung vom 28.11.2014 (Nachtrag: Schwerpunktkontrolle des grenzüberschreitenden Buslinienverkehrs in Leer)

Rauschgiftspürhund "Balu" bei der Arbeit

PI Leer/Emden (ots) - Leer - Schwerpunktkontrolle des grenzüberschreitenden Buslinienverkehrs

Leer - Bereits am gestrigen Tage, 27.11.2014, kontrollierten Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Autobahnpolizei Leer in enger Zusammenarbeit mit Beamten der Bundespolizei den grenzüberschreitenden Personenverkehr. Insbesondere standen dabei Linien- und Fernreisebusse im Fokus der Kontrollen.

Linienbusse und sogenannte "Fernbusse" erfreuen sich bei vielen Personen zunehmender Beliebtheit und stellen Alternativen zu anderen Reisemöglichkeiten dar. Zudem bieten entsprechende Verbindungen eine Reisemöglichkeit durch fast ganz Europa. Schwerpunktmäßig wurden daher im Verlaufe des Tages entsprechende Verbindungen zwischen Amsterdam und Hamburg, Groningen und Bremen, sowie zwischen Köln und Skandinavien überprüft, die als regelmäßige Reiseroute vornehmlich die Autobahn 280 und die Autobahn 31 nutzen.

Ziel der Kontrollen war eine Überprüfung der Reisenden hinsichtlich der Einfuhr und des Schmuggels von Betäubungsmitteln in das Bundesgebiet, die Überprüfung der Sicherheit der Reisebusse, sowie der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten des Busfahrpersonals. Daneben wurden auch Kontrollen bezüglich illegal einreisender Personen durchgeführt.

Um die Einschränkungen des Reiseverkehrs und die Kontrollen für die Reisenden möglichst kurz zu gestalten, wurden hinsichtlich der Überprüfungen im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Leer/Emden und der Bundespolizei durch Kräfte der Diensthundestaffel Aurich unterstützt, die den Rauschgiftspürhund "Balu" einsetzten. "Balu" ist ein passiv anzeigender Spürhund, der ein zurückhaltendes Einschreiten der Polizei ermöglicht und einen Betäubungsmittelfund "stumm" und ohne weitere Hinweise für den oder die Betroffenen anzeigt.

Die Beamten stellten im Rahmen der Kontrolle diverse Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht, sowie auch Verstöße gegen das Personenbeförderungs- sowie Betäubungsmittelgesetz fest.

Die kontrollierten Fahrgäste und auch das Busfahrpersonal reagierten durchweg positiv und verständnisvoll sowohl auf die Kontrollen, als auch auf den Einsatz des Rauschgiftspürhundes.

Weitere Kontrollen dieser Art werden auch zukünftig durchgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Lars Zengler
Telefon: 0491/97690-111
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Leer/Emden

Das könnte Sie auch interessieren: