Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Betrug durch Schockanruf

Meppen (ots) - Eine 64-jährige Frau aus Meppen wurde Opfer eines sogenannten Schockanrufers. Ein Anrufer gab sich am Freitag gegen 14.45 Uhr als Rechtsanwalt aus und täuschte der Frau in dem in russischer Sprache geführten Gespräch vor, dass ihre Schwiegertochter einen schweren Unfall erlitten habe und für die Krankenhausbehandlung ein Betrag von 5000 Euro umgehend zu zahlen sei. Unter Schock stehend händigte die Geschädigte kurze Zeit später einem Boten diesen Betrag aus, der sich zufällig im Haus befand, weil eine Urlaubsreise bezahlt werden sollte. Bei dem Abholer soll es sich um einen jungen Mann mit auffällig hellblonden Haaren gehandelt haben, der mit einer schwarzen Umhängetasche unterwegs war. Der Täter dürfte sich im Bereich der Straße Esterfelder Stiege zu Fuß bewegt haben. Als das Opfer den verhängnisvollen Fehler durch Rückruf bei der Schwiegertochter bemerkte, wurde die Polizei eingeschaltet. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief allerdings ergebnislos. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer 05931 9490.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: