Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: 251 Autofahrer zu schnell unterwegs - Polizei kontrollierte die Geschwindigkeit

Papenburg/ Aschendorf - (ots) - Die Polizei hat an den letzten beiden Wochenenden in Papenburg und Aschendorf Radarmessungen durchgeführt. Am Freitag, 21. Februar, wurde in Papenburg am Mittelkanal rechts gemessen, am Samstag, 22. Februar in Aschendorf an der Emdener Straße und letzten Samstag in Papenburg, Erste Wiek links. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt an allen Messstellen 50 Stundenkilometer. Die Messungen wurden jeweils in der Zeit zwischen 17.00 und 01.00 Uhr durchgeführt. Zeiten, in denen auch Radfahrer und Fußgänger noch die Straßen nutzen und queren. An allen drei Tagen wurden Spitzengeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometer festgestellt. Spitzenreiter war in der letzten Samstagnacht auf der Straße Erste Wiek ein Taxifahrer mit 110 km/h. Insgesamt wurden 2591 Fahrzeuge gemessen, davon hielten sich nur wenige an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 50 km/h. Die Polizeibeamten hatten das Messgerät so eingestellt, dass erst Geschwindigkeiten über 63 Stundenkilometer registriert wurden. Aus diesem Grunde müssen nur 215 (8,3 Prozent) der Autofahrer mit einem Bußgeldbescheid des Landkreises rechnen. Von den 215 Autofahrern waren 41 schneller als 74 km/h und 15 schneller als 84 km/h. 15 Fahrzeugführer müssen neben einem Bußgeld noch mit einem Fahrverbot von 1 Monat und mit Punkten beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg rechnen. Die Messbeamten berichten von einer kleinen Anekdote während einer Messung. Ein Autofahrer, der sich auf dem Weg zur Arbeitsstelle befand, kam zum Messfahrzeug zurück, um sich über seine Geschwindigkeit zu informieren. Der Beamte erklärt ihm, dass er mit 86 km/h gemessen wurde und nicht nur mit einem Bußgeld, sondern auch mit einem Fahrverbot von 1 Monat rechnen muss. Der Fahrer erklärte, dass er seinen Führerschein am kommenden Montag beim Landkreis Emsland abgeben will. Er sei Taxifahrer von Beruf und könne für den Monat Innendienst versehen. Der Polizeibeamte sagt ihm, dass der Vorgang nicht so schnell bearbeitet werden kann, sondern es einige Wochen dauern kann. Darauf der Mann: "Nein, nein, es geht um eine andere Geschwindigkeitsüberschreitung, die liegt schon etwas zurück." Der Polizeibeamte: "Dann rechnen sie für den heutigen Fall mit mindestens 2 Monaten Fahrverbot, da sie innerhalb kurzer Zeit zweimal mit einer deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitung gemessen wurden." Wie die Polizei weiter mitteilte, werden auch in den kommenden Monaten Geschwindigkeitskontrollen im Emsland und der Grafschaft Bentheim durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: