Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Opfer weiter im künstlichen Koma

Spelle - (ots) - Der am Samstagmorgen mit schweren Kopfverletzungen aufgefundene 23-jährige Mann aus Spelle befindet sich weiter im künstlichen Koma in einer Spezialklinik in Dortmund. Dieses teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück am Montagmittag mit. Wie bereits berichtet, war der Mann am Samstagmorgen gegen 08.20 Uhr mit Gesichts- und Brandverletzungen vor einem Mehrfamilienhaus in der Schapener Straße von Passanten gefunden worden, die sofort die Polizei verständigten. Der Mann war nach einer Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in die Spezialklinik nach Dortmund geflogen worden. Dort wurde er ins künstliche Koma gelegt. Nach Auskunft der Ärzte ist der Zustand des 23-Jährigen kritisch aber stabil. Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück nahmen noch am Samstagmorgen ihre Ermittlungen auf. Es konnte festgestellt werden, dass das spätere Opfer zuvor auf einer privaten Feier gewesen war und diese in der Nacht zusammen mit einem 24-Jährigen aus Spelle verlassen hatte. Die beiden Männer, bei denen es sich um Russlanddeutsche handelt, standen zur Tatzeit unter Alkoholeinwirkung. Der 24-jährige wurde am Samstagvormittag von der Polizei vorläufig festgenommen und von der Polizei vernommen. Er gibt an, dass er gemeinsam mit dem 23-Jährigen die private Feier verlassen habe. Auf dem gemeinsamen Weg wäre es dann in der Schapener Straße vor dem Mehrfamilienhaus zu einem lautstarken Streit gekommen und im weiteren Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 24-Jährige schlug auf den 23-Jährigen mit Fäusten ein und als dieser am Boden lag trat er mehrfach mit dem Fuß in das Gesicht des Opfers. Anschließend flüchtete der 24-Jährige. Die schweren Brandverletzungen, die bei dem Opfer festgestellt wurden, will der 24-Jährige nicht verursacht haben. Nach den bisherigen Ermittlungen gehen die Polizei in Lingen und Staatsanwaltschaft Osnabrück davon aus, dass der 24-Jährige die Brandverletzungen beim Opfer verursacht hat. Das Motiv dafür ist derzeit unbekannt. Der 24-Jährige wurde nach der Vernehmung von der Polizei entlassen, da die Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe keinen Antrag auf Erlass eines Haftbefehles gestellt hatte. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, die zur Klärung dieser schweren Straftat beitragen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: