Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Überfall auf Kiosk war fingiert - Fahrrad hat mit Raub nichts zu tun

Lingen - (ots) - Der Überfall auf den Kiosk am Bahnhofsvorplatz an der Bernd-Rosemeyer-Straße am Sonntagnachmittag war fingiert. Das angebliche Opfer, ein 18-jähriger Mann aus Lingen, verwickelte sich bei der polizeilichen Vernehmung in Widersprüche und gab schließlich zu, dass ein Bekannter den Überfall absprachegemäß durchgeführt habe. Der 18-Jährige und sein 20 Jahre alter Bekannten hatten nach eigenen Angaben aus Geldnot gehandelt und den Raub bis ins Detail geplant. An der Tat war noch ein 17-Jähriger beteiligt, der unmittelbar vor dem Überfall den Kiosk beobachtete und den 20-Jährigen per Telefon verständigte, dass alles okay sei. Die Beute sollte unter den Beteiligten geteilt werden. Da die ersten Polizeistreifen sehr schnell am Tatort waren, versteckte der 20-Jährige die Beute und auch seine beim Überfall getragene Bekleidung unterhalt der Brücke an der Kokenmühle, wo diese Sachen kurz darauf von Polizeibeamten gefunden wurden. Alle drei sind geständig und wurden nach den Vernehmungen wieder entlassen. Das am Fundort der Beute sichergestellte Fahrrad hat mit dem Raubüberfall nichts zu tun. Dieses wurde dort von einer Lingener Bürgerin abgestellt. Wie bereits gemeldet hatte ein 18-Jähriger bei der Polizei angegeben, am Sonntagnachmittag an der Bernd-Rosemeyer-Straße im Kiosk am Bahnhofsvorplatz von einem unbekannten Täter überfallen worden zu sein. Nach seinen Angaben war gegen 16.25 Uhr ein bewaffneter Täter zum Kiosk gekommen, bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Angestellte händigte dem Täter Bargeld und Zigaretten aus und dieser flüchtete in Richtung Kokenmühle. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos. Unterhalb der Fußgängerbrücke bei der Kokenmühle konnte die Polizei eine Schreckschusswaffe, einen Schal und einen grauen Kapuzenpullover sicherstellen. Weiterhin wurde eine Plastiktüte mit Geld und Zigaretten gefunden, die vom Täter zurückgelassen wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: