Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund für Samstag/Sonntag, 19./20.08.2017

Aurich/Wittmund (ots) - Altkreis Aurich

Diebstahl von Pkw-Anhänger

In dem Zeitraum von Donnerstag, den 17.08.2017 bis Samstag, den 19.08.2017 wurde ein Pkw-Anhänger entwendet, welcher hinter einem Stromkasten im Bereich der Ekelser Straße, Moordorf, in Höhe Hausnummer 2 abgestellt war. Es handelt sich bei dem Anhänger um einen einachsigen Pkw-Anhänger des Herstellers Stema mit dem amtlichen Kennzeichen AUR-AZ 549.Dieser hat eine weiße Plane mit roter "toom"- Aufschrift.

Sachbeschädigungen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine Hauseingangstür im Bereich der Burgstraße in Höhe der Kirche, von einem bislang unbekannten Täter beschädigt. Nach Angaben eines Zeugen, wurde in der Zeit von 03.30 Uhr bis 04.00Uhr ein ca. 1,80 m großer, dunkel gekleideter Mann mit Kapuze gesehen, welcher ohne ersichtlichen Grund mit der Faust gegen die Eingangstür schlug.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 0.00 Uhr, wurde ebenfalls eine Hauseingangstür in der Fockenbollwerkstraße (in Höhe Hausnummer 2) in Aurich beschädigt. Es liegen bislang keine Hinweise zu dem Täter vor.

Falscher Polizist

Am Samstagmorgen gegen 02.10 Uhr befuhr eine 26-jährige Frau aus Aurich mit ihrem Fahrrad die Esenser Straße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung zum Südeweg wurde sie von einer ihr unbekannten ,männlichen Person angehalten. Dieser Mann gab sich als Polizist in zivil aus, er gab an auf der Suche zu sein, und zwar nach einer Frau mit einem schwarzen Kleid , die etwas mit Drogen zu tun habe. Er zeigte ihr einen "Dienstausweis" in einem braunen Klappetui.Da der Fahrradfahrerin das Erscheinungsbild und die Situation unglaubwürdig erschien, wollte sie sich den Dienstausweis nochmal zeigen lassen. Der Mann sprach daraufhin in eine Art Telefonhörer, dass sie nicht die gesuchte Person sei. Die Fahrradfahrerin entfernte sich sodann von der Örtlichkeit und informierte die Polizei. Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief negativ. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

   - männlich, ca. 175 cm groß, sportlich
   - braune, lockige Haare, 8-11 Tage-Bart
   - gepflegtes Erscheinungsbild
   - dunkler Mantel mit Stehkragen und Knopfleiste
   - schwarz/grau gestreifter Pullover
   - Jeans, braune Anzugschuhe
   - deutsche Sprache ohne Akzent 

Als besonders auffällig sei der Telefonhörer gewesen, welcher vermutlich ein Funkgerät vortäuschen sollte.

Körperverletzungen

Ein 32- jähriger Mann aus Südbrookmerland hielt sich am Samstagmorgen gegen 06.45 Uhr im Bereich des Tankstellengeländes am Fischteichweg in Aurich auf. Plötzlich ging ein 26-Jähriger aus Aurich grundlos auf den Mann los und versetzte ihm einen Faustschlag in das Gesicht. Das Opfer erlitt eine Schwellung an der Oberlippe und der Beschuldigte entfernte sich von der Örtlichkeit. Die Personalien sind bekannt, Strafantrag wurde gestellt.

Im Innenstadtbereich Aurich gerieten am Sonntagmorgen, gegen 03.00 Uhr, zwei alkoholisierte Männer aus Aurich aneinander. Der 25-jährige schlug einem flüchtig bekannten 20- jährigen mit der Faust in das Gesicht. Grund für die Auseinandersetzung waren wohl Streitigkeiten in der Vergangenheit. Dem Beschuldigten wurde ein Platzverweis erteilt.

Ebenfalls gegen 03.00 Uhr am Sonntagmorgen gerieten zwei junge Frauen, 18 und 19 Jahre aus Norden, mit einer 22-jährigen aus Südbrookmerland aneinander. Das 22-jährige Opfer stand mit einem Begleiter im Bereich des Carolinenhofes in Aurich , als der Begleiter einer jungen Frau "einen schönen Abend" wünschte. Diese war mit der Ansprache wohl nicht einverstanden und es entwickelte sich ein Dialog, welcher in Beleidigungen und im weiteren Verlauf sogar in einer Körperverletzung gipfelte, wobei die 19 - jährige Beschuldigte dem 22-jährigem Opfer an den Haaren zog und nicht mehr loslassen wollte. Eine unbeteiligte Personengruppe trennte die Parteien, das Opfer klagte über starke Kopfschmerzen und stellte Strafantrag.

Beleidigung

Im Rahmen einer Personenkontrolle in der Innenstadt von Aurich, wurden Polizeibeamte von einem 18-jährigen aus Westerholt auf das Übelste u.a. als "Drecksbullen", "Wichser"und "Bullenschweine" beleidigt. Da der junge Mann , selbst nach deutlicher Ansprache durch die Polizei nicht von seinem Verhalten abwich , wurde er vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Sonstiges

Durchsetzung Platzverweis

Einem 37-jährigen Mann aus Aurich wurde ein Platzverweis erteilt, nachdem er im Bereich des Fischteichweges in Aurich in aggressiver Art und Weise aufgefallen war. Als er nach kurzer Zeit wieder an der Örtlichkeit erschien, wurde er zur Durchsetzung des Platzverweises vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Verkehrsgeschehen

Am Freitagnachmittag gegen 15.45 Uhr befuhr ein 47 jähriger Mann aus Aurich mit seinem Pkw die Auricher Straße in Moordorf , Fahrtrichtung Aurich. Er ordnete sich auf die Linksabbiegerspur in Richtung Tannenhausen ein, als plötzlich ein rechts neben ihm, auf der Geradeausspur fahrender Kleinkraftradfahrer nach links herüberzieht und es zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge kam. Der Verursacher entfernt sich anschließend unerkannt und unerlaubt vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizei in Aurich , 04941-606215,entgegen.

Betrunkener Fahrzeugführer

Im Rahmen der Streife stellten die Beamten einen Pkw-Führer fest, welcher mühselig versuchte mit seinem Pkw auszuparken. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle und nahmen bei dem 61- jährigen Mann aus Aurich Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 %o. Folglich wurde ein Strafverfahren eingeleitet und eine Blutentnahme durchgeführt.

Pressebericht für das PK Norden

Verkehrsgeschehen

Kind verletzt Am Freitag gegen 13.15 Uhr fuhren zwei 11-jährige Jungen mit ihren Fahrrädern in der Parkstraße in Norden. Infolge Unachtsamkeit fuhr einer der beiden auf das Fahrrad seines Freundes auf, so dass beide stürzten. Dabei fiel einer der Jungen unglücklich auf den Fahrradlenker und wurde vermutlich leicht verletzt. Er erfolgte ein Transport in das Krankenhaus Norden.

Verkehrsunfall bei Starkregen/Gewitter In der Nacht zu Samstag befuhr ein 49-jähriger Mann mit einem silberfarbenen SUV die Weberstraße in Norden in Rtg.Wurzeldeicher Straße. Zu Beginn der Weberstraße kam er dann bei Starkregen/Gewitter nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum und eine Straßenlaterne. Anschließend blieb der Pkw stark beschädigt an der Einmündung Wurzeldeicher Str./Weberstraße stehen. Es entstand erheblicher Sachschaden, mindestens 15000 Euro. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Zeugen melden sich beim PK Norden unter Tel. 04931/9210.

Alkoholisiert unterwegs Bei der Kontrolle eines VW auf dem Rosenweg  in Norden am Samstag gegen 21.05 Uhr wurde festgestellt, dass der Fahrer des Wagens unter Alkoholeinfluss stand. Die Überprüfung ergab einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Die Folge ist ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot.

Kriminalitätsgeschehen

Renitenter Zeitgenosse Viel Arbeit machte ein stark alkoholisierter 48-jähriger Mann aus der Gemeinde Brookmerland am Freitagabend. Polizeibeamte waren gegen 23.15 Uhr aufgrund des Verhaltens des Mannes in die Rheinstraße im Norder Stadtteil Tidofeld gerufen worden. Vor Ort wurde bekannt, dass dieser in der zurückliegenden Stunde mehrere Straftaten begangen hatte. Neben einer Körperverletzung war es zu mehreren Diebstählen gekommen. Zudem hatte der Mann auch noch einen PKW gefahren. Bei der Suche nach der Person wurden die Beamten fündig. Die Beamten wurden beim Antreffen sofort beleidigt, einer erhielt unvermittelt einen Schlag in das Gesicht. Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich der Mann derart heftig, so dass beide Polizeibeamte Verletzungen erlitten. Es wurde ein Atemalkoholwert von annähernd 2 Promille festgestellt. Es wurde diverse Strafverfahren eingeleitet.

Zwei Frauen verletzt Am frühen Samstagmorgen gegen 04.15 Uhr kam es in einem gastronomischen Betrieb in Norden zu einer Körperverletzung. Ein alkoholisierter 23-jähriger geriet mit einer Bekannten in Streit. Zwei junge Frauen wollten schlichtend eingreifen und erhielten daraufhin Schläge in das Gesicht. Den eingesetzten Beamten gegenüber zeigte sich sich der Mann auch sehr aggressiv und griff diese an, er konnte jedoch überwältigt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Fahrzeugscheibe mit der Faust beschädigt Durch einen Schlag mit der Faust beschädigte am Samstag gegen 04.20 Uhr ein 32-jähriger die Scheibe eines abgestellten VW Polo in der Lentzlohne in Norden. Die Scheibe wies anschließend einen Riss auf. Zudem wurde der Außenspiegel an der Beifahrerseite beschädigt. Es entstanden Sachschäden in einer Höhe von ca. 750 Euro. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Unehrlicher "Finder" Eine zur Zeit unbekannte Person nutzte auf dem Parkplatz eines Selbstbedienungsmarktes in Großheide an der Großheider Straße die stressbedingte  Vergesslichkeit einer Kundin aus. Diese hatte am Samstagvormittag zwischen 10.30 Uhr und 11 Uhr ihr Portemonnaie vor dem Ausladen des Leergutes aus ihrem PKW auf das Autodach gelegt. Anschließend ging sie in das Geschäft, um kurz einzukaufen. Das Portemonnaie hatte sie vergessen. Als sie wenig später zurückkehrte, fand sie das Portemonnaie auf dem Boden liegend. Bei der Prüfung des Inhalts stellte sie fest, dass über 100 Euro fehlten. Es wird um Hinweise gebeten.

Rucksack entwendet Zwei bisher noch nicht bekannte männliche junge Täter betraten am Samstag gegen 16:10 Uhr ein Schuhgeschäft am Neuen Weg in Norden.  Aus einem Regal entwendete eine dieser Personen einen Rucksack. Nach der Tat flohen beide jungen Männer in Richtung Norder Tor. Ein  Verdächtiger konnte grob beschrieben werden: tarnfarbene Jacke/ Überwurf, schwarzes Käppi mit etwas rot, dunkle kurze Haare).  Es wird um Hinweise zu diesen Personen gebeten.

Festnahme nach Diebstahl Nach dem Einsteigen in ein Verkaufszelt konnten am späten Samstagabend zumindest zwei verdächtige Personen festgenommen werden. Aufmerksame Bürger hatten gegen 23:30 Uhr von einer auffälligen Beobachtung bei einem Verkaufszelt eines Betriebes an der Norddeicher Straße berichtet. Es wurden zwei Fahrzeuge beschrieben, deren Insassen sich verdächtig verhielten. Wahrscheinlich war durch die Personen etwas entwendet worden. Im Rahmen der Fahndung konnte eines der Fahrzeuge gestoppt werden. Aufgrund der Feststellungen bei der Kontrolle ergab sich ein dringender Tatverdacht. Zudem stand der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Drogen. Die Ermittlungen werden zur Zeit noch weitergeführt.

Landkreis Wittmund

Verkehrsunfälle

Am Freitagnachmittag, 12:30 Uhr, kam es in der Friedeburger Buschkämpe zu einer leichten Berührung zwischen einem anfahrenden Pkw und einer Rollstuhlfahrerin, die an dem zuvor geparkten Pkw vorbeifahren wollte. Dadurch wurde die 92-jährige Rollstuhlfahrerin leicht verletzt. Am Rollstuhl und am Pkw entstand geringer Sachschaden in Höhe von 700,- Euro. Gegen den 43-jährigen Pkw-Führer aus Friedeburg wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Am Freitagmittag, ebenfalls 12:30 Uhr, gelangte eine größere Menge Gülle aus dem Fass eines landwirtschaftl. Gespanns auf die Fahrbahn der Straße Alter Postweg in Wittmund/Willen, ohne dass der 22-jährige Gespannführer aus Neuschoo Kenntnis davon nahm. Ein 74-jähriger Harlestädter kam daraufhin mit seinem Rad zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Neuschooer kümmerte sich um die Reinigung der Fahrbahn.

Am Samstagvormittag, 10:33 Uhr, fiel einem 53-jährigen Bernstädter, Kreis Görlitz, auf, dass sein Wohnmobil, dass er auf einem Hotelparkplatz in Neuharlingersiel / Altharlingersiel geparkt hatte, von einem unbekannten Täter angefahren worden war. Der Verursacher hatte sich inzwischen unerlaubt entfernt. Bei der Unfallaufnahme vor Ort konnten die aufnehmenden Beamten einen Pkw in der näheren Umgebung auffinden, der dazu passende Unfallspuren aufwies. Kurz darauf wurde gegen eine 62-jährige Bärenstädterin ein Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle eingeleitet. Der Sachschaden betrug ca. 600,- Euro.

Straftaten pp.

Fahrraddiebstahl In der Nacht zum Samstag, 21:00 bis 09:30 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter im Neuschooer Kummerweg ein Herrenrad der Marke Mc Kenzie aus einem Carport, das sich im hinteren Bereich eines Privatgrundstücks befand. Der Sachschaden beträgt ca. 90,- Euro. Der 40-jährige Geschädigte stellte Strafantrag.

Versuchter Einbruch, Zeugen gesucht In der Nacht zum Samstag, 22:00 bis 08:40 Uhr, versuchten bisher unbekannte Täter in ein Uhrengeschäft der Friedeburger Hauptstraße einzubrechen. Mittels zwei zuvor in der Nähe ausgehobener Gullydeckel wurde ein Schaufenster erfolglos angegangen. Beim Versuch die Scheibe einzuwerfen hielt diese Stand und es entstand lediglich ein Schaden an der Fensterbank. Die Täter verließen den Tatort anschließend ohne Beute. Der Sachschaden ist noch unbekannt. Zeugen, die dazu Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04462 / 911-0 mit der Wittmunder Polizei in Verbindung zu setzen.

Sachbeschädigung, Zeugen gesucht Am Samstagmittag, 15:00 Uhr, entnahm ein bisher unbekannter Täter das Handy eines 13-jährigen Berdumers im Isumser Freizeitbad aus einer Tasche und warf es in das Schwimmbecken. Dadurch wurde das Handy zerstört. Es entstand Sachschaden von ca. 110,- Euro. Zeugenhinweise, unter 04462 / 911-0, bitte an die Polizei in Wittmund.

Trunkenheitsfahrt Am Samstagmittag, 15:56 Uhr, fiel einer Funkstreife ein Pkw-Führer auf der Esenser Straße in Wittmund auf. Nachdem dieser in die Industriestraße abgebogen war, konnte er dort angehalten und kontrolliert werden. Es wurde festgestellt, dass der 49-jährige Führer aus Moorweg mit 0,74 Promille Alkohol hinter dem Lenkrad saß. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle

Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Das könnte Sie auch interessieren: