Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Gewaltverbrechen Upgant-Schott/ Tatverdächtigen festgenommen

Altkreis Norden Kriminalitätsgeschehen (ots) - Vier Tage nach dem schrecklichen Gewaltverbrechen an einem sechsjährigen Mädchen auf dem Schulgelände der Grundschule in Upgant Schott nahmen Beamte der Sonderkommission am Montagnachmittag, den 25. Ausgust 2014, einen 18-jährigen Tatverdächtigen im Bereich Brookmerland vorläufig fest. Dieser junge Mann steht im Verdacht, das sechs Jahre alte Mädchen letzte Woche am 21. August auf dem Schulgelände der Grundschule in Upgant-Schott brutal misshandelt zu haben. Nach seiner Festnahme wurde der Tatverdächtige von Ermittlern der Sonderkommission vernommen. Er gestand gegenüber den Vernehmungsbeamten die Tat.

Am Donnerstag, den 21.08.2014, wurde die Polizei darüber informiert, dass auf dem Außengelände der Grundschule in Upgant-Schott durch spielende Kinder ein schwer verletztes, sechsjähriges Mädchen aufgefunden worden ist. Die Kinder hatten daraufhin sofort ihre Eltern verständigt. Eine Mutter fuhr zur Schule und kümmerte sich umgehend um das Opfer. Außerdem setzte sie einen Notruf ab. Zahleiche Polizeikräfte und der Rettungsdienst mit einer Notärztin fuhren umgehend zum Schulgelände in Upgant-Schott. Das Kind wurde sofort in eine Klinik eingeliefert. Es stellte sich später heraus, dass die festgestellten Verletzungen nur durch eine Gewalttat eines Unbekannten zu erklären waren. Ein Unfall konnte ausgeschlossen werden. Zu diesem Ergebnis kam der hinzugezogene Rechtsmediziner aus Oldenburg. Der Schulhof der Grundschule wird durch mehrere Videokameras überwacht. Bei der Auswertung der Videoaufzeichnungen konnte festgestellt werden, dass sich zur tatrelevanten Zeit eine männliche Person auf dem Schulhof und dem Spielplatz bewegt hat. Diese Person war nur von hinten zu sehen und nicht zu identifizieren. Die Bilder dieser Person wurden veröffentlicht.

In den letzten Tagen wurde mit Hochdruck mit den Aufnahmen der Videokameras und einer Phantomskizze eine intensive Fahndung betrieben. Mit den vorliegen Bildern bzw. der Phantomzeichung wandte sich die Polizei an die Öffentlichkeit, um auf diese Weise die Identität zu erlangen. Zusätzlich ließen Polizeibeamte gestern Nachmittag Fahndungplakate im Bereich Upgant-Schott und Umgebung aufhängen. Aufgrund der intensiven Fahndung gingen über 100 Hinweise, u.a. auch zu Personen ein. Diese Hinweise wurden dann durch Ermittlerteams überprüft. Somit ging ein Team am gestrigen Nachmittag einer Spur nach, die sich auf einen jungen Mann aus Brookmerland bezog. Im Rahmen der Überprüfung ergaben sich für die Ermittler Verdachtsmomente bei dem 18-Jährigen. Die Ermittlungen in Bezug auf diese Person mussten intensiviert werden. Bei einer sich anschließenden Vernehmung hat der 18 Jahre alte Heranwachsende dann Gewaltanwendung auf das Kind zugegeben.

Der Tatverdächtige entspricht den vorliegenden Beschreibungsmerkmalen vollkommen. Er wohnt in der Gemeinde Brookmerland und ist zur Zeit ohne Arbeit. Er ist bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten. Eine vorherige Beziehung zwischen Opfer und Tatverdächtigem ist nicht erkennbar. Wir müssen zur Zeit von einer zufälligen Begegnung ausgehen.

Die Staatsanwaltschaft Aurich stellte einen Haftantrag. Der Festgenommene wurde beim zuständigen Amtsgericht in Norden vorgeführt. Dort wurde ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 18-Jährigen erlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Sabine Kahmann
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Das könnte Sie auch interessieren: