Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Norden - Antiquitäten- und Gemäldedieb überführt

Altkreis Norden Kriminalitätsgeschehen (ots) - Mitte Januar diesen Jahres wurde die Polizei in Norden darüber informiert, dass es im Ostfriesischen Teemuseum in Norden zu einem Diebstahl von diversen Antiquitäten gekommen sei. Interne Recherchen ergaben, dass in den zurückliegenden Monaten über 50 wertvolle Antiquitäten und Kunstgegenstände aus dem frühen 19. Jahrhundert aus einem Depotraum des Museums gestohlen wurden. Dabei handelte es sich um transportable Gegenstände wie beispielsweise Teedosen, Kaffeekannen, Konfektschalen, Tabakdosen, Salz-und Zuckerstreuer sowie weitere Ausstellungsstücke. Polizeibeamte der Norder Polizei begannen mit der Ermittlungsarbeit und sehr schnell wurde deutlich, dass der oder die Diebe einen Bezug zum Museum haben mussten. Aufgrund verschiedener Umstände geriet ein 64-jähriger Rentner ins Visier der Ermittler. Er war dort seit Mitte 2013 tätig. Da sich der Verdacht gegen den Mann aus Norden erhärtete, erließ das zuständige Amtsgericht in Aurich auf Antrag der Auricher Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss. Dieser wurde vor zwei Wochen vollstreckt. Nachdem die Polizei bei dem Tatverdächtigen durchsuchte, räumte er gegenüber den Beamten ein, im Zeitraum von Anfang Mai 2013 bis Mitte Januar diesen Jahres zahlreiche wertvolle Gegenstände aus dem Norder Teemuseum gestohlen zu haben. Als dort Beschäftigter hatte er ungehindert Zugang zu den Räumlichkeiten. Die Gegenstände versteckte er dann unter seiner Kleidung und nahm sie nach der Arbeit unbemerkt mit nach Hause. Im Rahmen der Durchsuchungsaktion wurden Gegenstände aufgefunden, die eindeutig aus dem Teemuseum stammen. Die Ermittler fanden jedoch nicht alle antiken Wertgegenstände in seiner Wohnung. Einen großen Teil hatte der Dieb bereits über ein Internetauktionshaus zu Bargeld gemacht. Andere Teile veräußerte er auf Flohmärkten in der Region. Was den Erwerb des Diebesgutes anbelangt, so leitete die Polizei weitere Ermittlungen gegen die Ankäufer der gestohlenen Sachen ein. Aus diesem Grund schlossen sich Durchsuchungen in Hanau und in einem Ort am Bodensee an. Diese Durchsuchungen führten bereits jetzt zum Auffinden von fast allen gestohlenen kunsthistorischen Gegenständen aus dem Norder Teemuseum, im Wert von etwa 50.000 Euro. Damit nicht genug. Der bereits im Zusammenhang mit Diebstählen und Einbrüchen in Erscheinung getretene Antiquitätendieb ist verantwortlich für den Diebstahl von über 10 Gemälden aus dem Nachlass des Malers Hans Trimborn. Bereits im Oktober sowie November 2011 wurden aus einem Wohnhaus in Norden zahlreiche Gemälde des Malers entwendet. Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchung bei dem 64-Jährigen stießen die Beamten durch Zufall auf ein Bild des Malers, das seinerzeit gestohlen wurde. Auch hinsichtlich dieser Diebstähle zeigte sich der Rentner geständig. Die gestohlenen Gemälde hatte er auch bereits größtenteils veräußert. Was die Ankäufer anbelangt, so nahmen die Beamten auch in diesen Fällen die Ermittlungen auf und durchsuchten bei den Beteiligten in Norden, Großheide und Südbrookmerland. Der Wert des gesamten Diebesgutes dürfte bei mindestens 100.000 Euro liegen. Die Mitarbeiter des Teemuseums waren sehr froh, dass ein großer Teil des Diebesgutes, darunter auch eine 200 Jahre alte Kaffeekanne, wieder in die Räume des Ostfriesischen Teemuseums Norden zurückkehrte.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Sabine Kahmann
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Das könnte Sie auch interessieren: