Polizeidirektion Osnabrück

POL-OS: Pilotprojekt "Feuerwehrausbildung in der Schule" in Ostfriesland gestartet

POL-OS: Pilotprojekt "Feuerwehrausbildung in der Schule" in Ostfriesland gestartet
v.l. Michael Siebelts (BBS Norden), Focke Groenewold, Schüler des Projekts, Friedland Cramer und Ernst Hemmen. Bild: E. Hemmen

Osnabrück/Norden (ots) -

   - Nachwuchswerbung bei der Feuerwehr - Projekt vorgestern 
     gestartet - Ausbildung für 12 Schülerinnen und Schüler zum 
     Truppmann 1 an der BBS Norden - Finanzielle Unterstützung durch 
     das Innenministerium und den Landkreis Aurich - 

Nicht nur Mathe, Englisch und Deutsch stehen in diesem Jahr auf dem Lehrplan der 12 Schülerinnen und Schüler der Berufseinstiegsklasse an der Conerus Schule in Norden. Vor-gestern startete das in Niedersachsen einzigartige und innovative Schul- und Feuerwehr-wehrprojekt "Feuerwehr macht Schule" mit der ersten Unterrichtsstunde. Das Projekt bietet den jungen Schülerinnen und Schülern der BBS in Norden die Möglichkeit, sich neben dem "normalen" Lehrplan zur Feuerwehrfrau oder zum Feuerwehrmann (Truppmann 1 - Ausbildung) in der freiwilligen Feuerwehr ausbilden zu lassen.

"Das Projekt führt hoffentlich dazu, dass Schülerinnen und Schüler die gute und vorbildhafte Arbeit der freiwilligen Feuerwehren zukünftig tatkräftig unterstützen. Vielleicht wird auf diesem Wege aber auch der Grundstein bei dem einen oder anderem gelegt, nach der Ausbildung zum Truppmann 1 und dem freiwilligen Einsatz für die Allgemeinheit, bei der Berufsfeuerwehr zu arbeiten, so Bernhard Witthaut, Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück. Uwe Schueler, Abteilungsleiter der Conerus Schule, fügte hinzu: "Wir möchten den Schülerinnen und Schüler in dem Projekt die Möglichkeit der gesellschaftlichen Integration bieten."

"Truppmann 1", was genau bedeutet das und was muss ich dafür tun, wird sich der ein oder andere Schüler fragen, der in diesem Jahr die BBS in Ostfriesland besuchen wird. Die Aus-bildung für den freiwilligen Dienst der Feuerwehr basiert auf den niedersächsischen Ausbil-dungsvorschriften für die Feuerwehr, so dass in den Lehrplänen der Schule nun der Lehrgang zum Truppmann 1 enthalten ist. Mit Schuljahresbeginn stehen unter anderem die Themen Fahrzeugkunde, Lösch -und Rettungsgeräte, Brandklassen, Löscheinsätze mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad und lebensrettende Sofortmaßnahmen auf dem Stundenplan. Der "Stoff" wird in 80 Wochenstunden von erfahrenen Kreisausbildern unterrichtet. Die Ausbildung wird selbstverständlich von der niedersächsischen Akademie für Brand-und Katastrophenschutz anerkannt. Die finanziellen Mittel für das Projekt werden durch das Innenministerium sowie durch den Landkreis Aurich zur Verfügung gestellt, so dass jeder, der sich für die freiwillige Feuerwehr-Grundausbildung an der BBS Norden entscheidet, u.a. auch mit einer professionellen Schutzausstattung ausgerüstet werden kann.

Das niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport und der Landkreis Aurich setzen mit dem Projekt neue Maßstäbe und hoffen so, dass sich mehr Jugendliche für die ehrenamtli-che Tätigkeit im Brand- und Katastrophenschutz interessieren und für das Arbeiten in einer solchen Einsatzabteilung begeistern können. Denn auch die freiwillige Feuerwehr wirbt offensiv um qualifizierten und motivierten Nachwuchs.

Das Projekt wurde durch Frau Dr. Lißner, Dezernatsleiterin vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Polizeidirektion Osnabrück, initiiert, die einen Unterstützer für ihre Idee in Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen aus Ostfriesland fand. Als "Best Practice Beispiel" gibt es ein sehr ähnliches Projekt bereits in Hessen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Osnabrück
Marco Ellermann
Telefon: 0541 - 327 1024
E-Mail: pressestelle@pd-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Osnabrück

Das könnte Sie auch interessieren: