Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bahnlinien wegen Freitodgefährdeter behindert - Brühl

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Brühl wurden heute in der Zeit von 10.56 Uhr - 12.45 Uhr drei Bahnlinien gesperrt oder es wurde auf ihnen in Schrittgeschwindigkeit gefahren. Betroffen waren die DB Strecken Köln-Koblenz, Köln-Euskirchen und die Strecke der KVB Linie 18. Hierdurch kam es zu erheblichen Behinderungen des Bahnverkehrs. Ursprung der Sperrung war die Absicht einer 14-Jährigen, die gegen 10.45 Uhr in einer Arztpraxis äußerte sich umbringen zu wollen.  Sie deutete dabei an,  den Freitod auf einer Bahnstrecke zu wählen. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises  suchte gemeinsam mit der Bundespolizei den Bereich ab. Es wurde auch ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt. Die Vermisste konnte bislang nicht gefunden werden. Die Ermittlungen dauern an. Die Vierzehnjährige ist zwischen 160 und 170 Zentimeter groß, hat schulterlange braune Haare, das auf der linken Seite gescheitelt ist. Sie trägt einen schwarzbraunen Pullover, der bis zu den Knien reicht, eine Jeans und schwarze Schuhe mit weißen Streifen. Hinweise an das Kriminalkommissariat 11, Telefon 02233-520.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 -  3309
Mail:       dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: