Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Späte Reue - Erftstadt

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermitteln Beamte des Kriminalkommissariats 31 in Hürth gegen einen 50-jährigen Mann aus Erftstadt.

    Am vergangenen Sonntag (05.03.) überprüften Beamte der Polizeiwache Erftstadt einen PKW, weil sie im Vorbeifahren den Eindruck bekommen hatten, dass zwischen den Insassen des Fahrzeugs gerade ein BTM-Geschäft stattfinden würde. Die Beamten baten den 50 Jahre alten Beifahrer auszusteigen und überprüften seine Personalien. Während der Überprüfung versuchte der Mann zu flüchten. Die Beamten stellten ihn kurz danach erneut. Nach heftigem Widerstand konnte er sich aber -trotz des Einsatzes von Pfefferspray- losreißen und schließlich entkommen. Der Grund für sein Verhalten war schnell klar: Die Beamten fanden auf dem Fluchtweg des Mannes insgesamt etwa 90 Gramm Amphetamine. Dumm war nur, dass der Mann den Polizisten vorher seinen Personalausweis ausgehändigt hatte... . "Voller Reue" stellte sich der Mann am 06.03.2006 in Begleitung eines Rechtsanwaltes beim Kriminalkommissariat 31 in Hürth. Nach Vernehmung wurde er nach Hause entlassen.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL24
Leinen
Telefon: 02233/ 52-4220
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: