Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Ermittlungen nach Kranunfall Bedburg

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Nach einem Arbeitsunfall in Bedburg-Kaster, bei dem am Dienstagvormittag (7.3.) der Ausleger eines Baukrans auf das Dach eines Rohbaus kippte, hat das Kriminalkommissariat 11 der Polizei des Rhein-Erft-Kreises Ermittlungen wegen des Verdachts der Baugefährdung (§ 316 StGB) aufgenommen. Diese richten sich zuvorderst gegen einen Arbeiter, der den Kran zum Unfallzeitpunkt bediente. Dieser Mann, der den Kran über eine Fernbedienung steuerte und unverletzt blieb, ist den Ermittlern derzeit unbekannt. Während polizeiliche Einsatzkräfte nach dem Geschehen an der Baustelle nach ihm suchten, teilten seine Arbeitskollegen mit, er befände sich in der Mittagspause. Allerdings kehrte der Mann nicht an die Unfallstelle zurück. Ermittlungen bei seinem Arbeitgeber hatten zum Ergebnis, dass man ihn dort namentlich nicht kennt, sein Wohnort unbekannt ist und man lediglich weiß, dass es sich um einen portugiesischen Staatsbürger handeln soll. In die Ermittlungen, die derzeit andauern, wurde das Finanzamt wegen des Verdachts der Schwarzarbeit, das staatliche Amt für Arbeitsschutz, die Berufsgenossenschaft Köln und ein Sachverständiger für Kräne eingebunden. ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: