Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizeibeamter erkannte Wohnungseinbrecher wieder Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Kerpen erkannte am Donnerstagnachmittag (9.2.) ein Polizeibeamter bei einer Fahrzeugkontrolle einen der drei Autoinsassen sofort als die Person wieder, die ihm bei der Verfolgung auf frischer Tat nach einem Wohnungseinbruch entwicht war. Bei der Durchsuchung des Autos wurde umfangreiches Einbruchwerkzeug gefunden und sichergestellt. Die Autoinsassen, drei Männer im Alter 20, 24 und 28 Jahren, wurden daraufhin wegen des dringenden Tatverdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls in mindestens zwei Fällen vorläufig festgenommen. In ihren verantwortlichen Vernehmungen verweigerten alle Personen die Aussage. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln werden die Festgenommenen einem Haftrichter vorgeführt. Am Dienstagabend (7.2.) hatte eine Streifenwagenbesatzung einen Einsatz nach Kerpen-Türnich in die Ursfelder Straße erhalten. Dort hatte ein Zeuge gegen 20.20 Uhr Angaben zu einem Wohnungseinbruch gemacht. Während die Beamten den Einsatzort, ein Dreifamilienhaus, in Augenschein nahmen, sprangen zwei Einbrecher vom Balkon der ersten Etage in den Garten. Auf ihrer Flucht, verfolgt von den Beamten, durchbrachen sie ihm Laufschritt ein Holzpalisadenelement, überwanden mehrere Gartenzäune und flohen auf die Dächer einer Garagenzeile. Während offensichtlich einer der beiden Männer sofort seine Flucht fortgesetzt hatte, versuchte sich der zweite Mann auf dem Garagendach liegend vor den Einsatzkräften zu verstecken. Als ein Beamter den Dachkomplex im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen mit einer Taschenlampe ausleuchtete, blickte er dabei kurz in das vom Lichtkegel erfasste Gesicht dieses Täters. Sofort nahm der Mann wieder seine Flucht auf und konnte ebenfalls unerkannt entkommen. Im Rahmen der Tatortaufnahme wurde festgestellt, dass die Täter in dem betreffenden Haus in die Parterrewohnung und die darüberliegende Wohnung eingebrochen waren. Im Garten des Objekts wurde eine Tasche mit Diebesgut gefunden, die die Täter auf ihrer Flucht zurücklassen mussten. Zwei Tage später, am Donnerstagnachmittag (9.2.), befand sich in Kerpen-Türnich eine Streifenwagenbesatzung auf der Fahrt über die Stiftsstraße. Das Einsatzfahrzeug lenkte jener Beamte (35), der den Einbrecher mit seiner Taschenlampe angeleuchtet hatte. Um 17.45 Uhr kam den Beamten am Ortsausgang ein Fahrzeug mit polnischer Zulassung entgegen. In der Vorbeifahrt bemerkten die Beamten, dass sich in diesem Moment der Beifahrer des Autos auffällig in den Fußraum abduckte. Kurzerhand wendeten die Beamten und stoppten das Fahrzeug, das mit drei Männern besetzt war. Als der 35-jährige Beamte an das Auto herantrat, blickte ihm der hinten sitzende Mann erstaunt kurz ins Gesicht. In diesem Moment erkannte auch der Uniformierte sein Gegenüber wieder - der Mann vom Garagendach! Die Fahrzeuginsassen wurden daraufhin festgenommen. Bei der Durchsuchung ihres Autos wurden umfangreiches Einbruchwerkzeug, mehrere Mobiltelefone, Wechselwäsche und Utensilien zur Körperpflege gefunden und sichergestellt. Alle drei festgenommenen Personen sind polnische Staatsangehörige; gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen lag ein Untersuchungshaftbefehl wegen Bandendiebstahls vor. Die Ermittlungen dauern an. In Zusammenhang mit diesem Ermittlungserfolg macht die Polizei des Rhein-Erft-Kreises erneut auf die Gefahr aufmerksam, jederzeit Opfer eines Wohnungseinbruchs werden zu können. Im Zeitraum vom 3.2.2006 bis zum 09.2.2006 brachen Straftäter kreisweit in 37 Häuser / Wohnungen ein. Die Taten wurden überwiegend während der Tageszeit verübt; der Einstieg in die Objekte erfolgte über zuvor von ihnen aufgehebelte Fenster und / oder Türen. Bei der polizeilichen Aufnahme der Straftaten wurden überwiegend Bargeld und Schmuckgegenstände als Beutegut registriert. Der Schwerpunkte der Taten lagen mit sieben Einbrüchen in Kerpen-Sindorf, sowie mit sechs und drei Taten in Brühl-Mitte bzw. Pulheim-Mitte. Bei weiteren zehn Taten blieben die Handlungen der Täter im Versuch stecken. Ursächlich hierfür sind überwiegend die von den Haus- und Wohnungseigentümern installierten Sicherungseinrichtungen an Türen und Fenstern. Kostenlose Tipps zur Sicherung von Wohnungseigentum erteilen die Mitarbeiter des Kommissariats Vorbeugung in Wesseling, Tel. 02233 / 52-0. ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: