Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Handtaschenraub Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Kerpen wurde am Montagnachmittag (16.1.) eine Passantin (20) Opfer einer Raubstraftat. Drei bisher unbekannte Jugendliche raubten ihr eine über die Schulter getragene Tasche. Die junge Frau stürzte während der Tatausführung zu Boden, blieb aber unverletzt. Am Spätnachmittag hatte die 20-Jährige einen Linienbus in Richtung Kerpen benutzt. In Kerpen-Sindorf, so ihre spätere Aussage, stiegen die Täter an der Haltestelle --Neue Kirche-- zu. Um 17.35 Uhr verließ die junge Frau den Omnibus an der Haltestelle Abzweig Mödrath und ging anschließend in Richtung Nordring. Hier bemerkte sie, dass die Jugendlichen ihr folgten. Unmittelbar vor der Einmündung zur Lothringer Straße traten die Täter von hinten an ihr Opfer heran und rissen an der Schulterhandtasche. Da die 20-Jährige diese krampfhaft festhielt, traten die Unbekannten der Geschädigten gegen den Oberschenkel und ein Schienbein, so dass sie das Gleichgewicht verlor und vornüber zu Boden stürzte. Mit der nun erbeuteten Tasche flüchtete das Trio über den Nordring in unbekannte Richtung. Die 20-Jährige kann die Täter lediglich als Südländer beschreiben. Sachdienliche Hinweise zu dieser Straftat erbittet das Kriminalkommissariat Kerpen, Tel. 02233 / 52-0. ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374 Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21 Chrobok Telefon: 02233/ 52-4211 Fax: 02233/ 52-4209 Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: