Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Verdacht des versuchten Tötungsdelikts Brühl

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Wegen des Anfangsverdachts des versuchten Tötungsdelikts hat das Kriminalkommissariat 11 der Polizei des Rhein-Erf-Kreises heute Nachmittag Ermittlungen gegen einen 15-jährigen Jungen serbisch- montenegrinischer Herkunft aufgenommen.

    Am Donnerstagmittag (13.1.) hatte sich eine Gruppe Schüler an der Straßenbahnhaltestelle Brühl-Nord, Kaiserstraße, aufgehalten. Gegen 13 Uhr mischte sich unter die Schüler der 15-Jährige, der diesen nicht unbekannt ist. Als um 13.06 Uhr die Linie 18 (Fahrtrichtung Bonn) in den Bahnhof einfuhr, stieß der Tatverdächtige einen 12-Jährigen über die Bahnsteigkante in das Gleisbett; der Zug war zu diesem Zeitpunkt etwa zehn Meter von der Gruppe entfernt. Während der Zugführer sofort eine Notbremsung einleitete, kroch der Geschädigte aus der Gleismitte an die seitliche Betonwand des Bahnsteigs, um zu verhindern, überfahren zu werden. Gleichzeitig kam der Zug unmittelbar in Höhe des Kindes zum Stillstand. Der Tatverdächtige war unmittelbar nach dem Vorfall geflüchtet, konnte jedoch an seiner Brühler Wohnadresse vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: