Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Brutaler Raubstraftäter in U-Haft Kerpen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am 5.12.2004 nahm die Polizei in Kerpen eine männliche Person (18) fest, die am Abend zuvor einen Passanten (22) brutal niedergeschlagen und beraubt hatte. Der Festgenommene ist schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln wurde er einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

    Am Tatabend hatte sich der 22-Jährige zusammen mit einem Bekannten (37) auf dem Bahnhofsvorplatz in Kerpen-Horrem aufgehalten; beide warteten dort auf ein Taxi. Gegen 4.00 Uhr näherte sich den Wartenden der 18-Jährige zusammen mit einem Mittäter (17). Als sie die Passanten aufgeforderten, ihnen in eine Seitenstraße zu folgen, erkannte der 22-Jährige den 18- Jährigen wieder. Bereits im Mai dieses Jahres war der Mann von dem Täter auf der Straße brutal angegangen und beraubt worden. Bei dieser Tat hatte der 18-Jährige dem Geschädigten mehrere Zähne ausgetreten. Er konnte seinerzeit polizeilich ermittelt werden, war jedoch von der Haft verschont worden.

    Daher ergriff der 22-Jährige bei der erneuten Begegnung mit dem 18- Jährigen die Flucht, wurde aber kurze Zeit später von dem Täterduo eingeholt. Offensichtlich hatte auch der Aggressor sein damaliges Opfer wiedererkannt. Er sprach den 22-Jährigen konkret auf diesen Vorfall an und drohte, --ihm erneut die Zähne auszuschlagen--, falls er seine Geldbörse nicht freiwillig aushändige. Da der Angesprochene sich erneut weigerte, wurde er niedergeschlagen und getreten; anschließend raubten die Täter seine Börse mit ca. 60 Euro Inhalt.

    Nach der Festnahme des 18-Jährigen wurde im Rahmen der weiteren polizeilichen Ermittlungen festgestellt, dass der Mann bereits einige Wochen zuvor einem Haftrichter vorgeführt worden war. Anlaß hierfür war ebenfalls eine Raubstraftat, die der Täter in Köln verübt hatte. Unter der Auflage, sich straffrei zu führen, war er von der Haft verschont worden. Sein Mittäter vom 4.12. konnte vor einigen Tagen nach intensiven Fahndungsmaßnahmen ebenfalls festgenommen werden. Nach seiner verantwortlichen Vernehmung war der 17-Jährige mangels Haftgründen wieder entlassen worden.

    Noch heute leidet der 22-Jährige unter den Folgen der ersten Straftat. So hat er sich in den nächsten Wochen einer erneuten kieferchirurgischen Operation zu unterziehen; die dabei entstehenden Kosten betragen ca. 10 000 Euro.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209



Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: