Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Geraubtes Handy ging durch viele Hände Hürth

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Ermittler des Kriminalkommissariats in Hürth klärten jetzt eine Raubstraftat vom 11.12.2003 auf, bei der dem Geschädigten (17) ein Mobiltelefon entwendet worden war. Das Beutegut, zwischenzeitlich "durch etliche Hände gegangen", konnte an den 17-Jährigen zurück gegeben werden.

    Am Vormittag des 11.12. war dem Schüler das Telefon in Hürth geraubt worden. Auf der Lindenstraße hatte der Heranwachsende eine Personengruppe passiert, aus der heraus er von einem 19-Jährigen auf sein Mobiltelefon angesprochen wurde. Bei dem Gerät handelte es sich um ein neuwertiges Nokia 6100 im Wert von ca. 300 Euro. Der spätere Täter machte dem Handybesitzer zunächst ein Kaufangebot in Höhe von 100 Euro, was der 17-Jährige ablehnte. Daraufhin entriss ihm der 19-Jährige das Gerät und schlug dem Geschädigten seitlich mit der Faust gegen das Gesicht, da dieser versucht hatte, wieder in den Besitz des Telefons zu gelangen. Anschließend flüchete der Täter unerkannt. Während der Anzeigenerstattung wurde am rechten Ohr des Geschädigten ein blutunterlaufenes Hämatom festgestellt, das später ärztlich behandelt wurde.

    Vermutlich aufgrund des polizeilichen Fahndungsdrucks erschien der 19-Jährige am 17.12. bei den Hürther Ermittlern. In seiner Vernehmung gestand er die Tat.

    Auf Nachfrage gab er an, die Beute für 130 Euro an einen 21-Jährigen aus Erftstadt verkauft zu haben. Das Gerät habe er gegenüber dem Käufer als sein Eigentum ausgegeben, so seine weitere Einlassung. Über einen telefonischen Kontakt mit dem 21-Jährigen erfuhren die Polizeibeamten, dass dieser das Gerät bereits an seinen Schwager (24) gegen einen unbekannten Geldbetrag weiter gegeben hatte. Nach einem Telefonat mit dem 24-jährigen Erftstädter, in dem ihm die Beamten erklärten, dass das Handy aus einer Straftat stamme, lieferte der Mann dies umgehend auf der Hürther Polizeidienststelle ab. Dort erfolgte die Weitergabe an den geschädigten 19-Jährigen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: